Sonntag, 25. März 2012

Rezension Vor meinen Augen - Alice Kuipers



Gebundene Ausgabe: 220 Seiten 
Verlag: Fischer Fjb; Auflage: 1 (5. August 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3841421210 
ISBN-13: 978-3841421210 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre

Inhalt:
Alles, was Sophie will, ist zu vergessen.
Den furchbaren Tag vergessen, der ihr Leben verändert hat und der daran Schuld ist, dass sich alles anders anfühlt als bisher.
Das Haus kommt ihr zu groß vor,der Schultag zu lang, das Licht zu hell.
Manchmal dreht sich alles, und Sophies Hände werden schweißnass.
Und was in aller Welt hat sie jemals mit Abigail verbunden?
Ihre beste Freundin hat nur noch Partys und Jungs im Kopf und ist Sophie mit einem Mal furchtbar fremd.
Verbunden fühlt sich Sophie dagegen mit der neuen Mitschülerin Rosa-Leigh. Sie schreibt Gedichte und genießt es, anders zu sein.
Aber wie soll Sophie ihr näherkommen - ohne über den schrecklichen Tag zu reden?
Den Tag, der alles veränderte....

Über die Autorin:
Alice Kuipers wurde 1979 in London geboren, studierte in Manchester und lebt heute in Saskatoon in Kanada. Sie hat Kurzgeschichten in Literaturzeitschriften und als Radioproduktionen veröffentlicht. 

Cover:
Das Cover passt sehr gut zu dem Thema, des Buches. Ein Mädchen (Sophie) ist im Hintergrund sichtbar, sie sieht sehr zurückgezogen aus, da sie sich hinter einem Schleier von tränen versteckt. Auch der Buchtitel passt perfekt, das wird einem aber erst ziemlich am Schluss des Buches klar.

Die Charaktere:
Sophie - Sie hat estwas sehr schreckliches erlebt und gibts sich die Schuld dafür, man kann ihre reaktionen und Gefühle anfangs nur schlecht nachvollziehen. Man fragt sich die ganze Zeit, was ihr den so furchtbares passiert sein kann. Je weiter man liest, desto mehr versteht man das Warum?
Emily - Sophies Schwester, eine Künstlerin.
Sophies Mutter - Ich habe mich oft gefragt was, los ist und warum so eine Schlucht zwischen beiden klafft.
Abigail - Sophies beste Freundin, die sich während des Buches sehr verändert und mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen hat, sie kam mir von Anfang an komisch vor und ich konnte nicht verstehen, was Sophie mit ihr verbindet.
Rosa-Leigh - die "Neue" am Anfang mochte ich ihre Art garnicht, das wurde aber schnell besser. 

Meine Meinung:
Als das Buch bei mir angekommen ist, war ich erstaunt, ich hatte es mir viel dicker vorgestellt.
Das Buch ist das Tagebuch von Sophie, das sie von ihrer Therapeutin bekommen hat, um das erlebte aufzuschreiben, da sie nicht darüber sprechen kann. 
So erfährt man nur nach und nach was passiert ist, das macht das ganze etwas spannend.
Alice Kuipers hat alle Charaktere gut beschrieben, und dadurch, dass die Tagebucheinträge, die Gespräche und alles andere auch sehr genau wiedergibt, kann man alles sehr gut nachvollziehen.

4/5 Punkte 

Kommentare:

  1. Hmm das Buch klingt ganz interessant. Gut finde ich, dass du in deiner Rezi so drauf geachtet hast noch nicht zu viel zu verraten

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezi! :) Ich lese es gerade und es gefällt mir ganz gut :D

    AntwortenLöschen
  3. klingt toll, das buch muss ich mir mal näher angucken:)
    ach und schöner blog bin gleich mal leser geworden

    vll magst du ja auch mal bei mir vorbeischaun
    http://worldofwords-purplerose.blogspot.de
    würde mich zumindest sehr freuen
    lg:)

    AntwortenLöschen