Sonntag, 4. Januar 2015

Rezension Simpel von Marie-Aude Murail

Simpel  
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 16 (5. Mai 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596806496
ISBN-13: 978-3596806492

Klappentext:
Simpel spielt gern mit Playmobil. Er spricht mit seinem Stoffhasen. Er sagt: »Hier sind alle total blöd!«, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen: 7, 9, 12, B, tausend, hundert. Simpel ist zweiundzwanzig Jahre alt, doch mental ist er auf der Stufe eines dreijährigen Kindes. Gut, dass sich sein siebzehnjähriger Bruder um ihn kümmert. Doch Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Und als die beiden Brüder in eine WG ziehen, da wird es erst recht kompliziert!


Meine Meinung:
Dieses Buch berührt einen in so vielen Ebenen und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste es in einem Rutsch durchlesen. Es öffnet einem in vielerlei Hinsicht die Augen und lässt einen über einiges nachdenken und man reflektiert sein eigenes Handeln. 


Die Story ist einfach wundervoll und realistisch geschrieben. Es ist echt faszinierend, wie sich die Autorin in die Welt des Autismus hineinversetzen kann und Simpel so authentisch zum Leben erweckt hat. Es ist lustig, amüsant, herzzerreißend traurig und sehr unterhaltsam. Es geht nicht nur um Simpel und sein Leben, sondern auch um das seiner Mitmenschen, denn auch diese kämpfen mit ihren eigenen Problemen.

Der Schreibstil ist am Anfang etwas ungewohnt, allerdings gewöhnt man sich schnell daran und lernt, mit den Gedankensprüngen von Simpel umzugehen. Es wird innerhalb der einzelnen Kapitel zwischen den erzählenden gewechselt, sodass man von allen Protagonisten einen guten Eindruck bekommt.

Die Protagonisten sind alle sehr individuell und liebevoll beschrieben. Colbert, Simpels jüngerer Bruder, kümmert sich rührend um ihn und sucht nebenbei auch noch seine große Liebe. Er ist in mancher Hinsicht schon sehr erwachsen allerdings teilweise etwas naiv. Simpel ist 22 Jahre alt und man muss ihn einfach gern haben, auch wenn ich mir gut vorstellen kann, das er ab und an ziemlich nerven kann. Enzo, Aria und Corentin mochte ich auf Anhieb, denn sie geben Simpel und Colbert eine Chance in ihrer WG und schließen beide bald in ihr Herz. 

Das Cover zeigt Monsieur Hasehase, Simpels Lieblingsstofftier, ohne das er nirgendwo hingeht und ein Stück von Simpel, der ihn am Ohr festhält. Ich finde es passt einfach perfekt zum Inhalt.

Fazit:
Simpel ist alles andere als ein simpeles Buch...es geht um einen autistischen jungen Mann und seinen Bruder, die zusammen versuchen ihr Leben zu leben und dabei einiges erleben. Es berührt einen mitten im Herzen und man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. 

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Das Buch wäre auf jeden Fall was für mcih. Eine tolle Rezi hast du geschrieben - danke dafür

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, jetzt kann ich mich wieder mehr daran erinnern. Echt? Colbert war erst 17? Ich hatte ihn wirklich älter in Erinnerung.
    LG
    Fiorella

    AntwortenLöschen
  3. Murail schreibt einfach super, ich liebe ihre Bücher *.*

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Buch würde ich auch total gerne lesen!
    Liebe Grüße!
    P.S.: Ich habe dich für den Sisterhood of the World Blogger Award nominiert: http://mirasbuecherwelt.blogspot.co.at/2015/01/sisterhood-of-world-bloggers-award.html ich hoffe du machst mit!

    AntwortenLöschen