Sonntag, 29. März 2015

Rezension Die Buchspringer von Mechthild Gläser

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Loewe (16. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785574975
ISBN-13: 978-3785574973

Klappentext:
Auf Shir Khans Rücken durch Das Dschungelbuch jagen, mit Goethes Werther die Hexen aus Macbeth bekämpfen und mit Elizabeth Bennet für den gut aussehenden Mr.Darcy schwärmen...Nie hätte Amy gedacht, dass sie den Figuren aus ihren Lieblingsbüchern so nah sein könnte! Doch sie ist eine Buchspringerin, und damit ist es ihr möglich, wirklich und wahrhaftig in jede Geschichte einzutauchen, die sie schon immer einmal selbst erleben wollte. Amy testet ihre neue Fähigkeit ausgiebig - bis in der Buchwelt plötzlich gar nichts mehr so ist, wie es sein sollte.

Meine Meinung:
Es ist ein nettes Buch für zwischendurch, aber leider konnte es mich nicht ganz überzeugen. Ich habe einfach keinen Draht zu den Protagonisten bekommen und Amy war mir total unsympathisch und Gefühlskalt. Ich bin irgendwie total traurig, dass es mir nicht so gut gefallen hat, obwohl ich bisher nur gutes gelesen habe und alle begeistert waren. 

Die Idee der Story finde ich sehr gut und auch wirklich interessant nur die Umsetzung ist der Autorin meiner Meinung nicht so richtig gelungen. Vieles war mir zu oberflächig und nicht spannend genug.  Ich bin von Anfang an nicht in die Geschichte reingekommen und konnte mich dann auch nicht richtig auf alles einlassen. Gegen Ende wurde es etwas besser und auch spannender, was das ganze doch noch gerettet hat.

Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen. Es wurde aus Amys Perspektive erzählt. Normalerweise kommen dann die Gefühle der Protagonistin sehr gut zur Geltung, doch ich finde hier ist das nicht gelungen. Amy erfährt richtig heftige Dinge, die ihr Leben verändern. Sie erfährt zum Beispiel wer ihr Vater ist und nimmt das total locker hin, ohne sich großartig Gedanken darüber zu machen. Das ist mir dann etwas zu oberflächig.

Die Protagonisten sind mir alle nicht wirklich sympathisch. Ich weiss echt nicht woran das liegt, denn so etwas hatte ich noch nie, dass ich die Hauptprotagonisten nicht mag und noch nichtmal mit ihnen mitgefiebert habe. Gegen Ende des Buches wurde es besser, aber auch die Liebe zwischen Will und Amy konnte mich nicht überzeugen...mir hat das Gefühl, dass sie unsterblich ineinander verliebt sind, einfach gefehlt bzw. es ist nicht bei mir angekommen.

Das Cover hat mich von der ersten Sekunde an angesprochen und ich finde es wirklich sehr schön und es passt perfekt zum Inhalt.

Fazit:
Mich konnten die Buchspringer leider nicht überzeugen, dennoch denke ich das es vielen von euch gefallen wird, denn die Idee der Story ist echt gut. Ich hatte von Anfang an Probleme mich in die Geschichte einzufinden und ich konnte mich auch nicht mit den Protagonisten anfreunden. Gut das Geschmäcker verschieden sind und ich bin auf eure Meinungen gespannt.

2,5/5

Kommentare:

  1. Danke für die Rezi, ich war immer am überlegen ob ich es lese, aber nie so ganz vom Inhalt überzeugt, daher lasse ich es dann doch lieber.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schade :( Mal schauen wie mir das Buch gefällt, ich werde es ab morgen anfangen zu lesen :)

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen