Mittwoch, 23. Mai 2018

Rezension Die Grimm Chroniken - Der Gesang der Sirenen - von Maya Shepherd (Band4)

Taschenbuch: 142 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (4. Mai 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829731
ISBN-13: 978-3906829739

Inhalt:
Dort zwischen der Gischt entdeckte ich ein bleiches weibliches Gesicht. Die Sirene hatte leuchtende Augen, so grün wie Algen. Ihr Haar war rot wie Blut. Es floss in sanften Wellen über ihren Körper, der nackt war, soweit ich es erkennen konnte.
Sie war eine Schönheit und es fiel mir leicht, zu verstehen, warum Männer ihr und ihrem Gesang verfielen. Doch wenn man genau hinsah, konnte man erkennen, dass sie spitze Zähne in ihrem Mund trug. Zähne, die zum Töten gemacht waren. An ihrem Hals hatte sie Kiemen wie ein Fisch. Sicher war ihr Körper kalt wie der Tod.
Die Sirenen waren seelenlos, deshalb vermochten sie nicht mehr, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Sie hatten geliebt und waren so bitter enttäuscht worden. Das Leben hatte für sie nur Leid übrig gehabt und nun waren sie in ewiger Rachsucht gefangen.

»Stürze dich in die Fluten und schenke der Meerhexe deine Seele. Sie wird dir im Gegenzug die Gunst des ewigen Lebens erweisen.« (Quelle: Bild und Text)

Meine Meinung:
Wie soll ich bloß die Sommerpause überstehen? Ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. Der vierte Band ist sehr aufschlussreich und man hat einige "aha" Effekte, mit denen man nicht gerechnet hätte. Ich bin schon so gespannt, was Will und seinen Freunden noch so passieren wird.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man bekommt neue Informationen und es werden ein paar Details offengelegt, dabei kommen neue Fragen auf, sodass man immer am miträtseln ist. Man kann sich aber sicher sein....es kommt immer anders als man denkt und das liebe ich an der Geschichte. Man kann sich zu keiner Zeit sicher sein alles zu durchschauen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Protagonisten wechseln sich mit dem Erzählen ab und man bekommt Rückblicke in die unterschiedlichen Zeiten, in der das Buch spielt.So bekommt man einen sehr guten Überblick über die Geschehnisse. Richtig genial fand ich es als Maggy, das Buch in der Bibliothek gefunden hat und so lesen konnte, was noch alles einen Einfluss auf sie und ihre Freunde hat.

Die Protagonisten erleben ein wahnsinniges Abenteuer, egal in welcher Zeit und sie müssen sich behaupten und um ihr Überleben kämpfen. Manche helfen ihnen und manche wollen nur böses, aber das kann man vorher nie ahnen und so ist es sehr spannen das herauszufinden. Die unterschiedlichen Charaktere sind sehr anpassungsfähig und wachsen mit den gestellten Aufgaben. Ich man Maggy, Joe und Will und bin gespannt, was sie noch alles zusammen erleben.

Das Cover ist wieder wundervoll geworden und auch die kleinen und großen Illustrationen im Innern des Buches sind einfach zauberhaft und passen perfekt zum Titel und Inhalt. Ein absoluter Hingucker im Bücherregal.

Fazit:
Die Grimm Chroniken machen einfach süchtig und man kann mit dem lesen einfach nicht mehr aufhören. Ich frage mich die ganze Zeit, wie ich die Sommerpause überstehen soll, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. Wer bis jetzt noch nicht angefangen hat die Reihe zu lesen, sollte das unbedingt nachholen und herausfinden, ob Schneewittchen doch nicht so lieb und nett ist, wie es scheint.

5/5 Punkte

Dienstag, 22. Mai 2018

Rezension Die Archive der Seelenwächter 2 - Der geheime Akkord von Nicole Böhm

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1556 KB
Verlag: Greenlight Press; Auflage: 1 (15. Mai 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07D2BF982

Inhalt:
Annas Leben steht Kopf. Die Seelenwächterin muss sich ihrem schlimmsten Dämon stellen. Um zu überleben, bleibt ihr nur eines: kämpfen. Für ihre Seele. Für ihren Körper. Und für ihre Familie. Anna gräbt sich tief in ihre Zeit als Mensch und begibt sich auf die Suche nach dem mächtigsten Musikinstrument, das je erschaffen wurde: der Harfe von König David. Wird deren Magie ausreichen, um Annas Leben die entscheidende Wende zu geben? Oder gerät sie nur noch tiefer in den Strudel ihres Verderbens? 
(Quelle: Bild und Text)

Meine Meinung:
Endlich ist er da....der geheime Akkord...und er war gigantisch gut. Ich habe das Buch verschlungen und liebe die Geschichte rund um Anna. Sie hat so viel schreckliches erlebt und ist trotzdem so ein liebevoller Mensch. Anna macht alles, um ihre Familie und Freunde zu schützen und begibt sich lieber selber in Gefahr, als andere dieser auszusetzen.

Die Story ist gut durchdacht und grandios umgesetzt. Ich liebe jede einzelne Seite und bin schon gespannt, wie es weiter geht. Man begleitet Anna durch viele Erinnerungen und Flashbacks und bekommt so vermittelt, was Andrew ihr alles in der Vergangenheit angetan hat. Man kann ihre Angst und Furcht vor ihm sehr gut verstehen und das er jetzt durch Zac wieder in ihr Leben getreten ist und finstere Pläne schmiedet. Das Ende ist ein wirklich gemeiner Cliffhanger und lässt einen schockiert und mit rasendem Herzen zurück.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Protagonisten wechseln sich mit dem erzählen ab und so hat man einen hervorragenden Überblick über die Pläne, Geschehnisse und Gefühle der jeweiligen Personen. So kann man sehr gut mitfiebern und man möchte manchmal einfach nur laut rufen; "Nein, mach das nicht! Du rennst geradewegs in dein Unglück!".  Aber darauf hört einfach keiner von ihnen.

Die Protagonisten kennt man alles schon aus dem vorherigen Bänden und man muss sie einfach lieben. Alle wurden individuell und liebevoll gestaltet und jeder hat seine eigenen Stärken, Schwächen und Gaben. Manche kommen besser damit zurecht, als andere, aber es ist so schön zu sehen, wie sich alle weiterentwickeln und immer das beste für ihre Familie möchten.

Das Cover ist wunderschön geworden und zeigt die Harfe, auf der der geheime Akkord gespielt wird und um die es sich auch sehr viel in den vorherigen Büchern dreht. Es passt einfach perfekt zu dem Buch und zum Inhalt.

Fazit:
Der geheime Akkord ist der zweite Spin off, der Chroniken der Seelenwächter. Auch dieses Buch habe ich geliebt und von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert. Wer Fantasy liebt kommt einfach nicht um die Bücher herum und wer noch nicht angefangen hat, sollte schnell das schnell ändern, denn es lohnt sich. Absolute Suchtgefahr!

5/5 Punkte

Rezension Absolution - Wie man eine Sünde überlebt - von Jasmin Romana Welsch

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (22. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829138
ISBN-13: 978-3906829135

Inhalt:
Mein Name ist Sixten. Ich denke, ich war ein durchschnittlicher Absteiger: unterbezahlt, launisch und auf das Leben und die ach so verkommene Welt schlecht zu sprechen. Da war mein kleines Drogenproblem, diese nervenaufreibenden Sitzungen bei Doktor Mattson und mein Kumpel Nils, der seit der Grundschule nicht gelernt hat, länger als zehn Stunden sauer auf mich zu sein. Summa summarum war mein Leben Mist, aber unkompliziert genug, um den Pessimismus in die tägliche Routine einfließen zu lassen. Ich hätte genau so weitergemacht, wäre nicht alles plötzlich unwirklich geworden. Auf einmal soll ich ein Todsünder sein und der Sklave eines Dämons werden das behauptet zumindest die sprechende Katze, die will, dass ich sie Meisterin nenne. Vielleicht habe ich auch einfach Wahnvorstellungen von der Kokserei bekommen. So oder so, mein Leben braucht eine Kehrtwende. Dann muss ich mich eben damit abfinden, dass es Himmel und Hölle gibt, auch wenn ich bisher Atheist war. Ich war ja auch ein gefühlskaltes Arschloch und finde mich jetzt damit ab, dass ich die Dämonen-Katze, die meine Seele verschachern will, irgendwie mag. Einer von uns wird trotzdem verlieren. Am Ende bin ich vielleicht tot, verrückt oder clean, aber das müsst ihr schon selbst herausfinden. (Quelle: Bild und Text)

Meine Meinung:
Ich bin begeistert! Endlich mal was ganz anderes und vor allem kein 08/15 Plot, wie bei ganz vielen anderen Büchern. Hier weiss man bis zum Schluss nicht, wie es ausgehen wird und das Ende ist echt genial.

Die komplette Story ist völlig abgedreht und total unterhaltsam. Man begegnet einer sprechenden Dämonenkatze, die seine Seele verkaufen möchte, Sixten hat vier Tage Zeit, um sein Leben zu retten. Dabei begegnet er kuriosen Gestalten und man weiss nie, wem man trauen kann und wem nicht. Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt, zum Schluss ergibt das ganze Chaos ein stimmiges Bild. Mir hat es sehr gefallen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Sixten berichtet aus seiner Sicht und nimmt absolut keine Blatt vor den Mund. Seine Gefühle und Gedanken sind sehr durcheinander, aber in seinem Herzen ist er doch ein guter Kerl. Man hat durchgehend einen guten Überblick über die Geschehnisse und kann so seine Reaktionen nachvollziehen.

Die Protagonisten sind alle sehr individuell und passen in keine Schublade, obwohl man automatisch versucht sie in eine zu stecken. Sixten ist ein Junkie, der es ohne seine Drogen kaum aushält, dennoch hat er ein Herz für Tiere. Nils ist sein bester Freund, der auf große Brüste steht und ab und an bei Sixten auf der Matte steht, um zu sehen, ob er noch lebt oder zu überreden mit ihm auszugehen. Die sprechende Dämonenkatze ist einfach genial, ich liebe sie und musste oftmals über ihre Art und ihren Humor lachen. Sie erinnert mich an meine Katze, denn die könnte auch dämonisches Blut in sich tragen, so wie sie manchmal guckt...nur sprechen kann sie noch nicht.

Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es zeigt Sixten mit der Dämonenkatze auf der Straße. Es passt perfekt zum Titel und auch zum Inhalt des Buches. Denn es strahlt so eine Hoffnungslosigkeit aus, die sich direkt auf einen überträgt und man so zum lesen in der besten Stimmung ist.

Fazit:
Absolution - Wie man eine Sünde überlebt - hat mich vollkommen überzeugt. Es ist eine unterhaltsame und auch spannende Geschichte, die man so noch nicht kannte. Sonst sind sich Storys oftmals sehr ähnlich, aber dieses Buch ist mal etwas ganz neues und ich kann es euch nur empfehlen zu lesen.

5/5 Punkte 

Sonntag, 22. April 2018

Rezension Die Götter von Asgard von Liza Grimm

Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Knaur TB
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426522527
ISBN-13: 978-3426522523

Inhalt:
Was sagt man zu jemandem, der behauptet, einen vor dem Zorn der Götter schützen zu wollen? Natürlich glaubt die Studentin Ray kein Wort von dem Gerede der mysteriösen Kára über eine Prophezeiung und das mögliche Ende Asgards. Stattdessen ergreift sie die Flucht. Und läuft dabei Tyr in die Arme, der sie auf Anhieb fasziniert. Ray ahnt nicht, dass Tyr als Odins Gesandter um jeden Preis verhindern soll, dass die Prophezeiung eintrifft. Als sich auch noch Loki, Gott der Listen und Heimtücke, in die Geschehnisse einmischt, muss Ray auf einer abenteuerliche Reise ins Reich der Götter und Riesen herausfinden, ob sie wirklich eine Heldin sein kann. (Quelle: Bild&Text)

Meine Meinung:
Die Götter von Asgard haben mich sehr gut unterhalten, obwohl ich es eigentlich nicht so mit Göttern und dem ganzen drumherum habe. Am Anfang war es für mich mit den ganzen Namen und Verwandschaftsverhältnissen etwas schwierig, alle richtig einzuordnen, aber das hat sich schnell gelegt, da es im Buch sehr gut beschrieben wird. Man taucht ein in die Geschichte und vergisst das ganze drumherum und das ist, was ein gutes Buch ausmacht.

Die Story ist sehr gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man begleitet Ray auf ihrem steinigen Weg, um zur Heldin zu werden. Dabei begegnet sie vielen Gefahren und muss herausfinden, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Es ist spannend und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Am Anfang wechselt sich die Erzählperspektive zwischen den Göttern und Ray ab, dadurch bekommt man einen guten Überblick über die Reaktionen der Protagonisten und welche Lasten sie mit sich tragen. Odin möchte die Götterwelt beschützen, damit alles so bleibt, wie in den letzten Jahrhunderten und sie feiern können bis zum Morgengrauen. Andere deuten die Prophezeiung der Nornen anders und hoffen, dass sich endlich was ändert, wenn Ray zur Heldin wird.

Die Protagonisten sind sehr individuell beschrieben und besonders bei Ray macht es sehr viel Spaß mitzuerleben, wie sie sich immer weiterentwickelt und von einer neidzerfressenen und erfolglosen Person zu einer starken und furchtlosen Frau entwickelt. Man kann ihre Probleme sehr gut nachvollziehen und ich finde sie sehr mutig, auch wenn das am Anfang nicht so scheint. Die Götter haben sich seit Jahrhunderten in ihren Charakteren gefestigt und es fällt ihnen schwer zu verzeihen und alte Feindschaften zu beenden.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt perfekt zum Inhalt des Buches. Das Schwert mit den feinen Ornamenten und die vereisten Blumen sind wunderschön und bei genauerem hinsehen entdeckt man immer wieder neues.

Fazit:
Liza Grimm hat mich mit Ray zu den Göttern nach Asgard entführt. Es war eine turbulente und spannende Reise, mit vielen Gefahren und anderen heimtückischen Begegnungen. Mir hat es sehr gut gefallen und wer seine Reise nach Asgard noch nicht gebucht hat, sollte das schnellstmöglich machen, denn es lohnt sich. Absolute Leseempfehlung!

5/5 Punkte


Dienstag, 3. April 2018

Rezension Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1: Das Erwachen (Bände 1-3) von Andreas Suchanek

Gebundene Ausgabe: 334 Seiten
Verlag: Greenlight Press;
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3958342264
ISBN-13: 978-3958342262

Inhalt:
Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts - Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit. (Quelle: Bild&Text)

Meine Meinung:
Mit Aurafeuer ist dem Autor ein wunderbarer Auftakt der Serie gelungen und der erste Band zieht einen direkt in seinen Bann. Essenzstab vertieft diese Sucht nur noch mehr und man lernt einiges über die magische Welt. Im Dritten Band namens Wechselbalg gibt es einige spannende Handlungsstränge, die am Ende zu einem kleinen Showdown, mit Überraschungen führen.
Am Ende des Buches gibt es einen Glossar, sodass man immer wieder nachschlagen kann, wenn man etwas nicht mehr genau weiß.

Die Story ist gut durchdacht und grandios umgesetzt. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Anfangs ist es noch etwas schwierig, die Protagonisten auseinander zu halten, aber das legt sich mit der Zeit. Es zieht sich eine grundlegende Frage durch die drei bisherigen Bände und bisher wurde das dunkle Geheimnis um die Schattenfrau auch nicht gelüftet. Sie ist allen immer einen Schritt vorraus und man versucht ihre verworrenen Pläne zu durchschauen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus verschiedenen Sichten von den Geschehnissen berichtet, sodass man auch über zeitgleich passierende Handlungen im Bilde ist. Man kann die Handlungen und Reaktionen der Protagonisten sehr gut nachvollziehen. 

Die Protagonisten sind individuell und liebevoll beschrieben und man hat noch genügend Platz für die eigenen Vorstellungen. Sie haben teilweise Merkmale mit starkem Wiedererkennungswert, wie zum Beispiel Max, der immer Kaugummi kaut oder Chris der sich nur durch sein Tattoo von seinem Zwillingsbruder unterscheidet. Man lernt sie in jedem Band besser kennen.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt zum Inhalt. Die einzelnen Cover der e-books sind am Ende des Buches abgedruckt, was ich eine sehr schöne Idee finde.

Fazit:
Das Erbe der Macht ist erwacht und es zieht einen in seinen Bann. Mir haben die ersten drei Bände sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt, wie es weiter geht und wer die geheimnisvolle Schattenfrau ist.

5/5 Punkte




Freitag, 30. März 2018

Rezension Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln von Bettina Belitz (Band 1)

Broschiert: 288 Seiten
Verlag: cbj (19. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570165094
ISBN-13: 978-3570165096

Inhalt:
Die beiden Außenseiter Joss und Maks haben einen Pakt geschlossen: Sie verbringen jede Mittagspause miteinander und halten sich gegenseitig die fiesen Jungs vom Leib. Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Doch eines Tages gehen plötzlich merkwürdige Veränderungen mit Maks vor sich und Joss sieht ihn mit ganz neuen Augen. Als sie auf einer Schulfahrt nach London mitten in der Nacht auf ein mysteriöses Mädchen treffen, werden zwei Dinge sternenklar: Joss wird um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen müssen. Und nicht zuletzt haben die Drei einen wichtigen kosmischen Auftrag, der mächtige Gegner auf ihre Spur lockt … (Quelle Bild & Text)

Meine Meinung:
Mein Date mit den Sternen ist ein wunderbarer Jugendroman, der weder langweilig noch 08/15 ist. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bin schon gespannt, wie es mit Maks und Joss weiter geht und welche Abenteuer sie noch gemeinsam erleben.

Die Story ist durchdacht und gut umgesetzt. Man begleitet die beiden Protagonisten auf dem Weg zu sich selbst. Beide fühlen sich nicht wohl auf der Erde und als sie geheimnisvolle Zeichen aus dem All erhalten beginnen sie zu forschen und finden immer mehr über ihre "Herkunft" heraus. Es ist geheimnisvoll und voller Wendungen und tragischer Momente. Zudem regt sie auch zum Nachdenken an und behandelt das Thema Mobbing in der Schule, alle wissen davon, selbst die Lehrer, doch keiner macht was dagegen und das finde ich traurig.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus Joss Sicht berichtet und so hat man einen guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle. Man kann ihre Ängste und Sorgen nachvollziehen. Und davon hat sie reichlich, allein schon ihre Unverträglichkeiten und Allergien füllen ein ganzes Buch.

Die Protagonisten sind individuell und liebevoll beschrieben und ich finde es schön, sie auf ihrem Weg zu sich selbst zu begleiten. Sie entwickeln sich immer weiter und verändern sich teilweise rasant. Joss macht sich am liebsten unsichtbar oder ist auf dem Dachboden und betrachtet die Sterne. Maks ist ein unscheinbarer Junge, der versucht immer für Joss da zu sein.

Das Cover ist ein Traum und es leuchtet sogar im Dunkeln. Es ist ein absoluter Hingucker im Bücherregal.

Fazit:
Mein Date mit den Sternen war schön und ich bin gespannt, wie es mit Joss und Maks weiter geht. Es ist ein wunderbares Jugendbuch und beschehrt einem Lesevergnügen. Mir hat es gefallen.

4/5 Punkte

Montag, 26. März 2018

Gewinnspielauslosung...6 Jahre Ninas Bücher

Guten Abend :)


Ich habe gerade das Gewinnspiel über Random.org ausgelost und die glückliche Gewinnerin ist:

Hina Mi


Bitte melde dich bei mir, damit ich dir das Top und das Wunschbuch zukommen lassen kann.


Vielen Dank für alle, die mitgemacht haben :)

Liebe Grüße Nina

Samstag, 24. März 2018

Rezension Kaiserschmarrndrama: Der neunte Fall für den Eberhofer Ein Provinzkrimi von Rita Falk

Broschiert: 304 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (9. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423261927
ISBN-13: 978-3423261920

Inhalt:
Im Wald von Niederkaltenkirchen wird eine nackte Tote gefunden. Sie war erst kurz zuvor beim Simmerl in den ersten Stock gezogen und hat unter dem Namen ›Mona‹ Stripshows im Internet angeboten. Der Eberhofer steht vor pikanten Ermittlungen, denn zum Kreis der Verdächtigen zählen ein paar ihrer Kunden, darunter der Leopold, der Simmerl und der Flötzinger. Harte Zeiten für den Franz, auch privat: Das Doppelhaus vom Leopold und der Susi wächst in dem Maße wie Franz’ Unlust auf das traute Familienglück. Dann: die zweite Tote im Wald. Das gleiche Beuteschema. Ein Serienmörder in Niederkaltenkirchen? (Quelle Text&Bild)

Meine Meinung:
 Ich liebe die Franz Eberhofer Krimis. Er hat seine ganz eigene Art und weise in einem Mordfall zu ermitteln und man kann einfach garnicht anders, als ihn zu mögen. Nach dem letzten Band war ich richtig am Boden zerstört, da das Ende so endgültig schien, umso mehr habe ich mich gefreut, als ich gesehen habe, dass es weiter geht. Ich bin ja eigentlich absolut kein Krimi Fan aber diese Reihe hat es mir wirklich angetan.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Es beginnt mit einem brutalem Mord in Niederkaltenkirchen, der Fundort der Leiche liegt genau auf der Hunderunde vom Franz und seinem Ludwig. Und so beginnt das neue Abenteuer und man begleitet den Kommissar auf seinen Ermittlungen. Natürlich geht es auch in seinem Privatleben wieder rund, denn die Oma, der Papa, der Leopold, der Ludwig und die Susi sind immer für eine Überraschung gut. Diesmal gibt es auch traurige Momente und man muss von einem geliebten Charakter Abschied nehmen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen/hören. Franz berichtet aus seiner Sicht von den Geschehnissen und so ist man immer auf dem neusten Stand der Ermittlungen. Ich höre immer die Hörbücher, die von Christian Tramitz gelesen werden und er passt einfach perfekt. Seine Stimme und der Akzentsind der Wahnsinn und sein Humor, seine Aussprachen passen wie "Arsch auf Eimer" zum Franz Eberhofer.

Die Protagonisten habe ich in den mittlerweile neun Büchern richtig lieb gewonnen. Jeder von ihnen ist einzigartig. Die Autorin hat sich wahnsinnig viel Mühe gegeben und die Charaktere individuell und liebevoll beschrieben. Der Franz ist ein eigenwilliger Komissar in einer kleinen Stadt namens Niederkaltenkirchen, er ist derjenige, der eine hundertprozentige Aufklärungsrate bei Mordfällen hat. Er ist witzig und hat seine ganz eigenen Methoden zu ermitteln.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt zum Titel und zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Endlich ein neuer Eberhofer Krimi und ich liebe ihn. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten und es macht so viel Spaß den Franz auf seinen Ermittlungen zu begleiten. Ich bin absolut kein Krimileser, aber diese Reihe kann ich allen wärmstens empfehlen, vor allem das Hörbuch (gesprochen von Christian Tramitz) ist klasse.

5/5 Punkte


Donnerstag, 22. März 2018

Rezension Die Grimm-Chroniken (Band 3): Der Schlafende Tod von Maya Shepherd

Taschenbuch: 132 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (6. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829723
ISBN-13: 978-3906829722

Inhalt:
Goldenes Sonnenlicht fiel durch die Scheiben direkt auf den Glassarg, in dem ein Mädchen schlief. Schwarzes glattes Haar lag ihr über die schmalen Schultern und reichte bis zu ihren Brüsten. Es glänzte seidig, als wäre es gerade erst gebürstet worden. Lange dunkle Wimpern umrahmten ihre geschlossenen Augen. Sie trug ein blütenreines weißes Kleid aus zarter Spitze. Wie sie dort lag, wirkte sie vollkommen friedlich, so als könne sie keiner Menschenseele etwas zuleide tun.
Es herrschte eine andächtige Stille, die von Rumpelstein zerbrochen wurde.
»Töte sie, Wilhelm«, forderte er mit kalter Härte. »Bohre ihr einen Pflock ins Herz. Nur so können wir sicher sein, dass sie wirklich tot ist.« (Quelle Bild & Text)

Meine Meinung:
Im dritten Band der Reihe geht es spannend weiter, denn man erfährt einiges aus der Kindheit von Schneewittchen. Man verschlingt das Buch regelrecht und ich warte jetzt schon gespannt auf den vierten Teil.

Die Story beginnt wieder mit einem was bisher geschah und im Anschluss geht es nahtlos weiter. Diesmal trifft Will Schneewittchen in seinen Träumen, doch dort macht sie nicht den Eindruck, den er sich im vorherigen Band von ihr gemacht hat. Er steht vor einer schwierigen Entscheidung, denn er muss herausfinden, wem er helfen möchte und vor allem wem er trauen kann....Schneewittchen oder ihrer "Stiefmutter".

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es spielt auch wieder im 16. Jahrhundert und im Jahr 2012 von daher gibt es verschiedene Charaktere, aus deren Sicht erzählt wird. Man hat eine gute Übersicht über die Geschehnisse und versucht mit Will herauszufinden, was Richtig und was Falsch ist.

Die Protagonisten lernt man immer besser kennen. Will ist ein zurückhaltender Junge, der seinen Platz im Leben noch nicht gefunden hat. Er ist mit den Geschwistern Maggy und Joe zusammen im Heim aufgewachsen und sie begleiten ihn auf seinem Abenteuer und unterstützen ihn so gut sie können. Rumpelstein erinnert mich an die Grinsekatze, denn er taucht immer plötzlich auf und verschwindet genauso schnell wieder.

Das Cover ist wunderschön und zeigt das schlafende Schneewittchen. Man entdeckt immer neue kleine Details und es ist so schön gestaltet. Ein Hingucker im Bücheregal!

Fazit:
Der schlafende Tod hat mich von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten. Es zieht einen in seinen Bann und stellt die Märchenwelt, wie wir sie kannten, völlig auf den Kopf. Wer noch nicht mit den Grimm Chroniken angefangen hat, muss das sofort nachholen. Absolute Leseempfehlung!

5/5 Punkte

Mittwoch, 21. März 2018

Rezension Die Grimm-Chroniken (Band 2): Asche, Schnee und Blut von Maya Shepherd

Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (2. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829715
ISBN-13: 978-3906829715

Inhalt:
Die zweite Folge der 'Grimm-Chroniken' enthüllt ein Schneewittchen, wie es bisher niemand kannte. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, ebenso wie zwischen Wahrheit und Lüge, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Realität.

»Wer hat Ihnen das angetan?«, flüsterte Maggy.
Der Mann richtete seine grauen Augen auf sie. »Schneewittchen«, stieß er mit seinem letzten Atemzug hervor, bevor sein Herz zum Stillstand kam. (Quelle Bild & Text)

Meine Meinung:
Auch der zweite Band der Reihe hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen. Am Anfang bekommt man eine Zusammenfassung was bisher geschah und dann geht es auch schon nahtlos weiter. Es macht absolut süchtig und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Seiten vergehen wie im Flug und ich kann es kaum erwarten bis es weiter geht.

Die Story geht spannend weiter und man begleitet Will und seine beiden Freunde in das Schloss Drachenburg, dort begegnen sie zum ersten mal Schneewittchen und es ist anders, als sie es sich jemals vorgestellt haben. Im 16. Jahrhundert erfährt man auch immer mehr über das Leben von der "bösen?" Stiefmutter/ Mutter.Es stellt sich die Frage, wem man vertrauen kann und wer ein falsche Spiel spielt.

Der Schreibstil ist weiterhin angenehm und flüssig zu lesen. Durch die Unterschiedlichen Zeitebenen gibt es verschiedene Erzählperspektiven und man bekommt so einen guten Überblick und kann einiges besser nachvollziehen und rätselt mit, was nun die Wahrheit und was eine Lüge ist.

Die Protagonisten sind alle individuell und liebevoll beschrieben. Sie haben alle ihre Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden. Ihre Charakter sind stark ausgebildet und jeder für sich ist perfekt und passt in dieses Buch.

Das Cover ist wieder wunderschön und zeigt das Schloss Drachenburg in Königswinter. Welches es auch in der Realität gibt. Falls ihr mal dort in der Nähe sein solltet, ist es einen Besuch wert. Ich war erst letztes Jahr dort und kann mir die Szenen bildlich vorstellen und die Beschreibungen sind sehr gut getroffen. Ich habe zeitweise das Gefühl selbst dort zu sein.

Fazit:
Der zweite Band der Grimm Chroniken hat mich vollkommen überzeugt und ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es ist perfekt und rundum gelungen. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht.

5/5 Punkte