Sonntag, 6. September 2020

Rezension Der Gesang des Sturms von Liane Mars

Taschenbuch : 600 Seiten
ISBN-10 : 395991346X
ISBN-13 : 978-3959913461
Herausgeber : Drachenmond Verlag GmbH 
Sprache: : Deutsch


Inhalt:
»Ich liebe diese Frau«, sagte Elendar in die entstandene Stille. »Um sie zu töten, musst du erst an mir vorbei.«

Wer sind die unheimlichen Fremden, die sich in den Wäldern rund um Siranys Dorf niedergelassen haben? Grausame Gerüchte eilen ihnen voraus. Sind sie wirklich die Krieger des schlimmsten Königs der Welt? Morden sie in seinem Namen? Ausgerechnet ihr Anführer Elendar rettet Sirany das Leben und freundet sich mit ihr an. Doch Elendars Zukunft ist so finster wie die Gerüchte, die sich um ihn ranken. Welche Verbindung gibt es zwischen ihm und dem schrecklichen König? Und warum will dieser Sirany töten? Um einander zu retten, müssen Elendar und Sirany einen Sturm entfachen. Einen Sturm, der Grenzen verschiebt, Könige stürzt und Völker vereint. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Der Gesang des Sturms hat mich von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten. Es war sehr aufregend und spannend, Elendar und Sirany auf ihrem Weg zu begleiten. Sie haben es absolut nicht leicht und müssen durch die Hölle gehen, denn ihre Liebe steht unter keinem guten Stern und es ist der einzige Schwachpunkt, der alles verändern kann.

Die Story ist gut durchdacht und großartig umgesetzt. Das ganze Land befindet sich im Krieg, denn ein König ist auf dem Feldzug und unterjocht alle umliegenden Länder. Es scheint, als könne ihn niemand aufhalten und kaum einer traut sich, sich gegen ihn zu richten, denn das bedeutet den sicheren Tod. Zu der Zeit lernt Sirany Elendar kennen und sie verbringen einige Zeit miteinander, bis sie das Schicksal trennt und so beginnt der lange Weg, der beiden mit vielen Feinden, aber auch neuen Freundschaften und Allianzen. Es ist sehr spannend und aufschlussreich. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die unterschiedlichen Protagonisten wechseln sich mit dem berichten ab, sodass man immer einen guten Überblick über die Geschehnisse und vor allem die Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen hat. Es ist so vielfältig und detailreich beschrieben, ich hatte das Gefühl ich bin mitten im Geschehen dabei und kämpfe mit Elendar und den anderen zusammen auf dem Schlachtfeld, anstatt nur als unsichtbarer Zuschauer daneben zu stehen.

Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll und individuell beschrieben und obwohl in dem Buch viele verschiedene Charaktere vorkommen, hat man zu keiner Zeit Probleme sie auseinander zu halten. Die einzelnen Völker sind sehr gut beschrieben und man kann ihr Verhalten und ihre Lebensweisen sehr gut nachvollziehen. Sirany entwickelt sich so sehr im laufe der Geschichte, denn sie wird von einem unscheinbaren Bauernmädchen zu einer starke Frau, die für ihre Freunde jeden Schmerz auf sich nimmt. Elendar ist nach außen hin der harte Anführer der Assanen, aber wen er einmal in sein Herz geschlossen hat, bleibt dort auch. Allerdings trifft er auch manchmal die falsche Entscheidung und muss mit den Konsequenzen leben. Ich mag die beiden sehr und ob es für sie ein Happy End auf dem Schlachtfeld gibt, müsst ihr selber herausfinden.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt auch zum Titel des Buches. Es zeigt eine Burg mitten im Sturm, bei Nacht und es macht Lust darauf, es zu lesen.

Fazit:
Der Gesang des Sturms ist ein absoluter Epos und es hat mich in jeder Hinsicht sehr gut unterhalten. Ich liebe die Story und den Verlauf. Man hat das Gefühl man ist mittendrin anstatt nur dabei und kämpft auf dem Schlachtfeld gegen die Feinde, um endlich Frieden für das Land und deren Bewohner zu bekommen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. 

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Rezensionsexemplar



Montag, 24. August 2020

Rezension Mordsmäßig versaut - Louisa Manus sechster Fall von Saskia Louis (Band 6)

 

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2244 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 316 Seiten
Verlag: dp Verlag (23. Juli 2020)
Sprache: Deutsch
ASIN: B08BP4M29W

Inhalt:
Louisa Manu ist merkwürdige Ereignisse gewohnt – doch als Trudi, ihre ehemalige Angestellte, behauptet, sie habe sich auf eine Leiche gesetzt, wirft das die ein oder andere Frage auf. Wieso ist sie in die Dampfsauna eines Altenheims eingebrochen, weshalb liegt dort eine blutige Leiche und warum überrascht Lou das kein bisschen? Die Senioren des Heims scheinen etwas zu verbergen. Grund genug für Trudi, undercover zu gehen und Louisa mit in ihre Ermittlungen zu zerren. Doch die hat ganz andere Probleme. Jemand hat unanständige Inhalte auf die Website von Louisas Blumengeschäft gestellt und Kommissar Rispo scheint ein paar Geheimnisse zu haben, die er nicht mit Lou teilen möchte. Noch nicht. Denn Louisa Manu wäre nicht Louisa Manu, wenn sie nicht jeder einzelnen nackten Tatsache auf den Grund gehen würde … (Quelle: Bild &Text)

Meine Meinung:
Ich liebe Louisa Manu und auch ihr sechster Mordfall hat mich wunderbar unterhalten. Es ist spannend und es macht einfach so unglaublich viel Spaß mit ihr zu ermitteln, da sie sich immer in die witzigsten und auch peinlichsten Situationen reinmanövriert. Ich kann einfach nicht genug von ihr bekommen und ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den nächsten Band, denn am Ende gibt es einen fiesen Cliffhanger und man möchte am liebsten sofort wissen, was als nächstes passiert.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Trudi findet in der Dampfsauna eines Altenheims eine Leiche und obwohl Lou erstmal versucht sich aus dem Fall herauszuhalten, lassen ihr Trudi und ihre Schwester keine andere Wahl, als zu ermitteln, da sie die beiden nicht allein in ihr Unglück laufen lassen will. Rispo ist natürlich wahnsinnig begeistert...nicht, aber es ist so wunderbar komisch, wenn er sie wieder mal an einem Tatort ertappt. Ich mag den Verlauf des Falls und man wird am Ende immer wieder Überrascht.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Louisa berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen und so hat man immer einen guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle. 

Die Protagonisten kennt man schon alle aus den vorherigen Bänden und man muss sie einfach lieben. Louisa, die Blumenladeninhaberin und Freundin vom sexiest Rispo alive muss man einfach gern haben. Wenn sie einen Plan entwickelt weiß man schon vorher, dass es nur schief gehen kann, davon lässt sie sich allerdings nicht abbringen und so hat man einiges zum lachen. Rispo hat es nicht leicht mit seinen Brüdern und dieser Fall nimmt ihn sichtlich mit und er muss sich seinen Gefühlen stellen. Trudi läuft wieder zu Hochformen auf und allein schon ihr Kleidungsstil ist einmalig. 

Das Cover zeigt eine Sonnenblume, die auch etwas mit dem Fall zu tun hat, was verrate ich euch natürlich nicht. Es passt optisch zu den vorherigen Bänden und der Titel passt zum Inhalt.

Fazit:
Mordsmäßig versaut, der sechste Fall von Louisa Manu, beinhaltet für mich alles, was ein gutes Buch ausmacht. Ich liebe die Story, die Protagonisten und den Schreibstil. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. 

5/5 Punkte

Rezension von Nina

 


Sonntag, 16. August 2020

Rezension DARK Night GLOW: Geheimer Liebesroman von D.C.Odesza (Glow Reihe 1) Rezension von Nina

 

Taschenbuch: 360 Seiten
Verlag: D.C. Odesza (Nova MD)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3966983710
ISBN-13: 978-3966983716

Inhalt:

Jemand verfolgt sie.
Jemand beobachtet sie.
Jemand will sie ganz für sich allein.
Nur wer?


Muriel Lorente ist siebenundzwanzig Jahre alt, hübsch und weiß, was sie will.
Sie wird jedoch seit über zwei Jahren von einem Schatten verfolgt, der ihr das Leben zur Hölle macht.
Als ihr Freund Maxim bei einem Autounfall ums Leben kommt, lässt Muriel alles hinter sich.
Es war Maxims letzter Wunsch, dass, wenn alles außer Kontrolle gerät und er verschwindet oder sterben sollte, sie Madrid unbedingt verlassen muss.
In Punta Umbría, einer anschaulichen Hafenstadt angekommen, lernt Muriel vier Männer kennen.
Vier Männer, von denen einer düsterer ist als der andere. Und doch haben alle etwas gemeinsam.
Eine finstere Vergangenheit, von der Muriel nichts weiß.
Wird es ihr gelingen, ihren Stalker endgültig loszuwerden?
Oder gerät sie in ein weiteres gefährliches Spiel, aus dem sie nicht so einfach herauskommen wird?


»DARK Night GLOW« ist der Beginn einer verbotenen, düsteren Liebesgeschichte, die dir den Atem stiehlt. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Dark Night Glow ist eine düstere Liebesgeschichte, die es in sich hat. Ein Ereignis jagt das nächste und man wird hervorragend unterhalten. Dieses Buch ist ein absoluter Pageturner und man kann es nicht mehr aus der Hand legen.

Die Story ist gut durchdacht und umgesetzt. Es gibt zwar hin und wieder kleine Logikfehler, aber über die kann man sehr leicht hinwegsehen, denn der Verlauf der Geschichte zieht einen in seinen Bann und man möchte unbedingt herausfinden, wer X ist. Zudem sind die vier Männer nur schlecht einzuschätzen und überraschen einen immer wieder mit ihren Gesten und Reaktionen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht, da es am Ende auch einen richtig fiesen Cliffhanger gibt.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus unterschiedlichen Sichten der Protagonisten berichtet, sodass man einen sehr guten Überblick über die Geschehnisse bekommt. Man weiß über die Gefühle von Muriel und X sehr gut Bescheid, allerdings halten sich die viel Männer noch sehr bedeckt, sodass es spannend bleibt.

Die Protagonisten sind individuell und liebevoll gestaltet. Muriel ist nach außen hin eine starke und Frau, die ihrem Gegenüber Kontra gibt, allerdings hat sie auch eine ängstliche und verzweifelte Seite, wenn es um ihren Stalker geht. Alvaro, ist der reiche Frauenaufreißer, der die ein oder andere Leiche im Keller hat, während Yeal eher der zurückhaltende Typ ist. Eladen hat eine gute Fassade, aber sein wahres Ich kommt immer mal wieder zum Vorschein. Darko ist ein Fall für sich und ist Muriel von Anfang an sehr unsympathisch. Ich bin gespannt, wie es sich alles weiter entwickelt.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich mag die Farbgebung und es passt zum Genre.

Fazit:
Der erste Band der Glow Reihe von D.C. Odesza hat mich von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten. Es ist ein düsterer Liebesroman, der nichts für Schwache nerven ist. Die Hauptprotagonistin hat einen Stalker und versucht alles, um ihn loszuwerden. Dafür geht sie sogar ein Arrangement mit ihr vier wildfremden Männern ein, um unter ihrem Schutz zu stehen. Es ist spannend und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Mittwoch, 12. August 2020

Rezension Serpentium - Vertrauen von P.J.Krase

 

Taschenbuch: 300 Seiten
Verlag: Independently published (14. Juli 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 979-8658839578
ASIN: B08CWG46Y2

Inhalt:
Mein Name ist Ina und ich hätte nie gedacht, dass mein geliebtes New Yorker Leben dermaßen auf den Kopf gestellt werden kann. Cocktails mixen im Angels gehörte bisher zu den aufregendsten Momenten in meinem Alltag. Mein beschauliches Leben hat jedoch ein Ende, als mein Stalker zum Lebensretter mutiert. Bei seiner Rede von anderen Dimensionen, Prinzessinnen und einer arrangierten Ehe, weiß ich nicht, ob er verrückt ist, oder mich in das größte Abenteuer meines Lebens entführt. Von der Barkeeperin zur Kämpferin, wer hätte das gedacht. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Serpentium hat mich vom Anfang bis zum Ende sehr gut unterhalten. Es ist ein Fantasyroman ganz nach meinem Geschmack und ich kann ihn euch sehr empfehlen.

Die Story ist gut durchdacht und ich mag den Verlauf. Ina ist eine ganz normale Frau, bis sie in eine andere Dimension entführt wird und dort eine Prinzessin sein soll. Sie hat bis zum nächsten Vollmond Zeit vier Prüfungen zu bestehen und soll dann einen Prinzen heiraten. Es macht Spaß sie auf ihrer Reise zu begleiten und es wird niemals langweilig, denn nicht alle sind da, um Ina zu helfen und so sieht sie sich immer neuen Problemen gegenüber. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Ina berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen, sodass man einen hervorragenden Überblick über ihre Gedanken und Gefühle hat. 

Die Protagonisten sind alle individuell und liebevoll beschrieben. Sie lassen aber auch noch genügend Platz für die eigenen Vorstellungen. Ina ist eine taffe junge Frau, die mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden ist. Sie ist liebenswürdig und man muss sie einfach mögen. Auf die anderen möchte ich hier an dieser Stelle nicht eingehen, da ich sonst zu viel Spoilern würde. 

Das Cover ist wunderschön geworden. Es passt perfekt zum Inhalt und Titel des Buches. Man entdeckt immer mehr Details und man merkt wie liebevoll es gestaltet wurde.

Fazit: 
Serpentium - Vertrauen von P.J. Krase hat mir sehr gut gefallen und ich wurde vom Anfang bis zum Ende sehr gut unterhalten. Das Abenteuer von Ina hat es in sich und sie muss sich gefährlichen Prüfungen stellen. ich liebe die Story und den Verlauf und hoffe noch mehr aus der Welt lesen zu dürfen.

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Samstag, 8. August 2020

Rezension Damaris - Der Greifenorden von Chakas von C.M.Spoerri

Taschenbuch: 452 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (31. Juli 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3038961485
ISBN-13: 978-3038961482

Inhalt:

Hätte Greifenreiterin Damaris ihrer Schwester nicht versprochen, drei Jahre lang im Magierzirkel von Chakas ihre Wassermagie beherrschen zu lernen, wäre sie wohl bereits am ersten Tag zurück ins Talmerengebirge geflogen. So aber versucht sie, sich der neuen Situation anzupassen. Dass Cilian, der Leiter des Greifenordens, eine starke Anziehungskraft auf sie ausübt, ist dabei ebenso wenig hilfreich wie die Hänseleien der Mitschüler. Und da wäre noch der mürrische Greifenreiter Adrién, der mehr über Magier und deren Intrigen zu wissen scheint, als er preisgibt. Doch Damaris wäre nicht Damaris, wenn sie nicht ihre ganz eigene Art fände, mit den Widerständen zurechtzukommen. Nicht ahnend, dass sie sich dabei auf ein gefährliches Terrain begibt ... (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:

Der Greifenorden von Chakas hat mich von der ersten bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten. Man lernt Damaris kennen und begleitet sie in den Greifenorden. Es macht sehr viel Spaß sie auf ihrem Weg zu begleiten und ich bin schon wahnsinnig auf den nächsten Band gespannt.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Damaris kommt in den Greifenorden, um den Umgang mit ihrer Magie zu lernen und eine Ausbildung zur Greifenreiterin zu machen, da sie sich schon mit einem Greif verbunden hat. Sie muss sich sehr umstellen und wird nicht von allen gemocht, dennoch hat Cilian eine besondere Anziehungskraft auf sie. Ich liebe den Verlauf der Geschichte und ich hätte noch Stunden in Chakas verbringen können. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Damaris und Cilian wechseln sich mit dem berichten ab, sodass man einen hervorragenden Überblick über die Gedanken und Gefühle der beiden bekommt. So weiß man auch, was sie sich gegenseitg verschweigen und man wartet gespannt, wann sie sich dem anderen öffnen, oder es irgendwie herauskommt. Auch Adrien bekommt seinen Auftritt und er berichtet aus seiner Sicht. Es ist die perfekte Mischung und gibt dem Buch den absoluten Kick.

Die Protagonisten sind sehr individuell und liebevoll gestaltet. Cilian hat man in der Greifen Saga schon kennen und lieben gelernt und ich habe mich riesig gefreut, dass es jetzt mit ihm weiter geht. Er ist einfach ein toller Mann und man muss ihn lieben. Damaris ist eine junge Frau, die mit ihrer Schwester im Talmerengebirge aufgewachsen ist. Sie hat schon einiges erlebt und sie kämpft mit allen Mitteln, für die Menschen und Tiere, die sie in ihr Herz geschlossen hat. Adrien ist der geheimnisvolle Typ, der sich nicht an Regeln hält, aber auch ein dunkles Geheimnis mit sich rumträgt. Es macht so viel Freude die Charaktere auf ihren Abenteuern zu begleiten, sodass ich nicht genug von der Welt Venera bekommen kann.

Das Cover ist ein absoluter Traum und ich kann mich daran einfach nicht satt sehen. Man sieht einen Greifen und es passt perfekt zum Inhalt und Titel des Buches.

Fazit:

Damaris - Der Greifenorden von Chakas ist ein absolut gelungener Auftakt. Ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich liebe die Story, den Schreibstil und die Protagonisten. Es fühlt sich an wie nach Hause zu kommen, wenn man sich in ein neues Abenteuer aus Venera stürzt. Ich will immer mehr und bin total süchtig. Ich hoffe C.M. Spoerri schenkt und noch viele Geschichten von dort. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!!!

5/5 Punkte

Rezension von Nina




Sonntag, 26. Juli 2020

Rezension Ich wette, du verliebst mich nicht. von Fanny Bechert und B.E.Pfeiffer

Taschenbuch: 284 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (10. Juli 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3038961361
ISBN-13: 978-3038961369


Inhalt:
Es gibt drei Dinge im Leben von Elizabeth Johnston, die sie noch mehr mag als Schokolade: schöne Männer, heißen Sex und ihre Event-Agentur 'Johnston & Martin', die sie zusammen mit ihrer Freundin Cynthia führt. Ebenjene hat genug von den vielen Affären ihrer Kollegin und schlägt ihr daher eine Wette vor: Liz soll mit einem Kerl vier Wochen lang eine Beziehung führen, ohne ihn ins Bett zu zerren. Kein Problem, denkt Liz, denn das Opfer dafür ist schnell in dem neuen Mitarbeiter gefunden, den sie ganz und gar nicht anziehend findet. Tony heißt der Gute und Liz wittert leichtes Spiel mit ihm. Allerdings schlummert in dem scheinbaren Nerd viel mehr, als sie zunächst annahm. Und bald schon ist Liz sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich die Gewinnerin sein wird, wenn sie die Wette durchzieht. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Oh mein Gott!!! Ich feier dieses Buch. Ich wurde hervorragend unterhalten und musste so oft lachen und grinsen. Ich hoffe sehr, dass die beiden Autorinnen weiter zusammen und vor allem in dem Genre schreiben werden.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Ich liebe es, dass die Frauen fett im Business sind und die Männer ewige Studenten. Einmal angefangen konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und ich habe es regelrecht verschlungen. Cyn und Liz sind beste Freundinnen und haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Sie haben eine Eventagentur aufgebaut, die allerdings eine miserable Internetpräsenz hat. Als die beiden sich dazu entschließen dies zu ändern. kommt Tony ins Spiel. Er ist der unscheinbare Nerd, der in die Wette der beiden Freundinnen hineingezogen wird. Es ist so witzig, unterhaltsam, erfrischend und absolut perfekt. Die Sexstellen sind realistisch beschrieben, absolut heiß und im richtigen Maß eingesetzt.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Protagonisten Liz und Tony wechseln sich Kapitelweise mit den berichten ab, sodass man immer einen wunderbaren Überblick über die jeweiligen Gedanken und Gefühle hat. Auch die Autorinnen haben sich jeweils für einen Protagonist entschieden und ihm Leben eingehaucht. Ich kann mir vorstellen, wie viel Spaß sie beim schreiben gehabt haben müssen, da das beim lesen sehr zu spüren war. I love it.

Die Protagonisten sind liebevoll und Individuell gestaltet. Jeder hat seine eigene Persönlichkeit und Eigenschaften. Sie sind alle so verdammt liebenswert. Liz die unnahbare Geschäftsfrau, die gerne nach Abschluss des Auftrages mit dem Auftraggeber eine heiße Nummer schiebt, ist trotz allem unter der harten Schale eine sehr wundervolle Frau. Cyn ist die perfekte beste Freundin, denn mit ihr kann man über alles reden und sie nimmt kleinere Ausrutscher nicht so ernst. Tony muss man einfach lieben. Er ist tollpatschig und er verträgt absolut keinen Alkohol, was ihn oftmals in unangenehme Situationen bringt. Ich musste so oft wegen und über ihn lachen. Dann gibt es noch Owen. Er ist der Aufreißer vom Dienst, er verbringt kaum eine Nacht alleine und kein Höschen ist vor ihm sicher. Diese Protagonistenkombination ist wahnsinnig gut gelungen und ich hätte noch Stunden mit ihnen verbringen können.

Das Cover passt perfekt zum Inhalt und Titel des Buches. Man sieht Requisiten, die auch in der Story vorkommen und es lädt einen zum lesen ein. 

Fazit:
Ich wette, du verliebst mich nicht hat mich in jeder Hinsicht vollkommen überzeugt. Ich liebe jedes einzelne Wort. Ich feier dieses Buch und kann es euch allen nur empfehlen. Es ist lustig unterhaltsam und absolut heiß. 

5/5 Punkte

Rezension von Nina



Mittwoch, 22. Juli 2020

Rezension Elesztrah - Blut und Federn von Fanny Bechert (Band 3)

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (27. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829839
ISBN-13: 978-3906829838

Inhalt:
Während Lysanna zuversichtlich ihrer Zukunft entgegensieht, hängt ihre Tochter Fayori dem Vergangenen hinterher. Auch nach Monaten fällt es ihr noch immer schwer, zu akzeptieren, dass der Seelenlose Sedan zum Feind übergelaufen sein soll.
Als Frostwall überfallen und Lysanna entführt wird, taucht Sedan plötzlich wieder auf und bietet Fayori seine Hilfe an. Die junge Elfe hat keine andere Wahl, als ihrem ehemaligen Lehrmeister zu vertrauen, wenn sie ihre Mutter retten will. Auf der Suche nach Lysanna geraten sie jedoch nicht nur in Lebensgefahr, sondern stoßen auch auf etwas, das es eigentlich gar nicht geben dürfte: Sedans Vergangenheit. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Auch der dritte Band der Elesztrah Reihe hat mich sehr gut unterhalten. 

Fayori hat ihre Mutter abgelöst und jetzt wird die Geschichte zu ihrer. Ich habe Sie schon immer gemocht und bin gespannt, was sich hinter ihrer Geschichte noch so alles verbirgt. Fayori vermisst ihren Gefährten Sedan, der ihr den Rücken zugekehrt hat und nun zum Feind gehört. Als er in einer Gefahrensituation plötzlich wieder auftaucht und Fayori seine Hilfe anbietet, ist sie erstmal zwiegespalten. Kann sie dem Seelenlosen trauen? Oder führt er sie in eine Falle? Jedenfalls versucht sie mit aller Macht ihre Mutter Lysanna zu befreien. Es ist spannend und einige Geheimnisse werden gelüftet. Auch Sedans Vergangenheit ist sehr interessant.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus unterschiedlichen Sichten berichtet, damit man immer eine guten Überblick über die Geschehnisse hat. 

Die Protagonisten kennt man größtenteils schon aus den vorherigen Bänden und manche mag man und manche eben nicht. Ich mag alle, die auf Fayoris Seite stehen und ihr helfen, während ich eine Abneigung gegen die Feinde habe. Da nicht immer ganz klar ist, wer Freund und wer Feind ist, kann das schonmal echt schwanken. Fayori hat mich von Anfang an fasziniert und ich freue mich, dass nun ihre Geschichte erzählt wird. Sedan hat es nicht leicht. Er ist ein Seelenloser und er würde alles für sie tun, doch ihr Herz schlägt nicht nur für ihn.

Das Cover ist wieder sehr schön geworden und passt perfekt zum Inhalt und Titel des Buches. Man entdeckt immer wieder neue Details und es ist ein absoluter Hingucker im Regal.

Fazit:
Elesztrah - Blut und Federn hat mir sehr gut gefallen. Ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten und ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht und was noch alles passieren wird. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Samstag, 18. Juli 2020

Rezension Elesztrah - Asche und Schnee von Fanny Bechert (Band 2)

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783906829364
ISBN-13: 978-3906829364
ASIN: 3906829367

Inhalt:
Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein. Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss. Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas Leben in Gefahr bringt ... (Quelle: Bild & Text)


Meine Meinung:
Auch der zweite Band der Elesztrah Reihe hat mich sehr gut unterhalten und ich konnte nicht anders, als mit Lysanna und Aerthas mitzufiebern.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Lysanna ist am Boden zerstört und begibt sich zur Schicksalsweberin um ihren Kummer loszuwerden, doch dann kommt es ganz anders, als sie sich vorgestellt hat und sie muss sich weiteren Gefahren entgegenstellen und in einen scheinbar aussichtslosen Kampf ziehen. Es ist sehr spannend und einmal angefangen, kann man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Autorin macht es einem sehr einfach in die Geschichte einzutauchen und man hat immer einen guten Überblick über die Geschehnisse und kann die Handlungen der Protagonisten sehr gut nachvollziehen.

Die verschiedenen Charaktere hat man im ersten Band schon kennen lernen dürfen und es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Lysanna ist eine starke Frau, die alles macht, um die Personen zu schützen, die sie liebt. Sie als Freundin zu haben ist in jeder Hinsicht ein Glücksfall. Sie hat es nicht leicht und muss immer wieder Schicksalsschläge verkraften, aber sie gibt nicht auf und kämpft immer weiter. Ich habe auch die anderen Protagonisten in mein Herz geschlossen und bin gespannt, was sie noch alles erleben werden.

Das Cover ist wunderschön und man entdeckt immer wieder neue Details. Es passt perfekt zu dem Inhalt und Titel des Buches.

Fazit:
Elesztrah - Asche und Feuer ist der zweite Band der Reihe und konnte mich wieder vollkommen überzeugen. Ich liebe die Protagonisten, den Verlauf der Story und den Schreibstil. Ich freue mich auf den nächsten Band und kann euch die Bücher sehr empfehlen.

5/5 Punkte

Rezension von Nina 



Mittwoch, 15. Juli 2020

Rezension Elesztrah - Feuer und Eis von Fanny Bechert (Band 1 ) Rezension von Nina

Taschenbuch: 460 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829278
ISBN-13: 978-390682927


Inhalt:

Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten … Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde … Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet … Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Elesztrah hat mich gut unterhalten. Ich bin sofort in die Geschichte rein gekommen und habe mich mit Lysanna verbunden gefühlt. Es hat Spaß gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Lysanna such verzweifelt nach ihrem Gefährten und begegnet dabei Aerthas. Er und die Angelus Mortis helfen ihr im Kampf gegen den Flammenden Lord. Es ist spannend und zwischen dem Krieger und der Elfe entwickelt sich etwas großes, doch das Schicksal scheint nicht auf ihrer Seite zu sein.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Seiten vergehen wie im Flug und mann kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es wird aus Lysannas Sicht berichtet, sodass man einen sehr guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle bekommt.

Die Protagonisten sind alle liebevoll und individuell beschrieben. Lysanna hat in ihrem Leben schon viel erlebt und sie ist eine starke Frau, die weiß, was sie will. Sie hat eine Tochter und obwohl sie nicht ihr leibliches Kind ist, kümmert sie sich sehr gut um sie. Aerthas ist ein Krieger der königlichen Garde und kommt schwer verletzt zu den Angelus Mortes, zudem ist er der Bruder von Lysannas bester Freundin. 

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt perfekt zum Titel und Inhalt des Buches. 

Fazit: 
Der erste Band der Elesztrah Reihe hat mir gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, welche Abenteuer noch auf Lysanna warten. Ich liebe die Story, den Schreibstil und die Protagonisten. 

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Samstag, 11. Juli 2020

Rezension Das Erbe der Macht - Band 24: Schattenkrieg von Andreas Suchanek

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3097 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 247 Seiten
Verlag: Greenlight Press
Sprache: Deutsch
ASIN: B0888952KQ

Inhalt:
Das Finale der 2. Staffel.

Die Vernichtung der Essenzstäbe sorgt überall auf der Welt für verletzte und tote Magier. Gleichzeitig leitet Merlin die Umsetzung eines lange gehegten Planes ein, in dem das Seelenmosaik eine tragende Rolle spielt.
Die Monolith-Reisenden erhalten überraschende Neuigkeiten und müssen gemeinsam mit den letzten Kämpfern der Zuflucht das Böse aufhalten. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Das Finale der zweiten Staffel hat es in sich und lässt einen mit vielen Fragen zurück. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.

Die Story geht nahtlos weiter. Die Essenzstäbe sind explodiert und es gibt überall auf der Welt verletzte und Tote zu beklagen. Für die Freunde ist es sehr schwer. Sie kämpfen an verschiedenen Fronten und versuchen Merlin zu stürzen. Ob es ihnen gelingt...müsst ihr selbst herausfinden. Es ist spannend und nervenaufreibend. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Protagonisten wechseln sich mit dem berichten ab, sodass man immer auf dem aktuellen Stand der Geschehnisse ist. Ich liebe es wenn sich die Spannung richtig aufbaut. 

Die Protagonisten haben es nicht leicht mit dem Autor, denn dieser ist nicht zimperlich und quält sie, wo er nur kann. Sie müssen sehr viele Gefahren überstehen und nicht alle kommen da wieder heil raus. Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und die Freunde entwickeln sich immer weiter und finden immer wieder Lösungen für ihre Probleme.

Das Cover ist sehr düster und passt zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Das Finale lässt einen mit erstauntem Blick zurück. Man muss das gelesene erstmal in Ruhe verarbeiten, um die Tragweite der Geschehnisse zu erfassen. Es lässt einen mit vielen Fragen zurück und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. 

4/5 Punkte

Rezension von Nina