Samstag, 27. April 2013

Rezension Pralinenherz von Laura Sommer

Taschenbuch: 220 Seiten
Verlag: Silberflügel Verlag Auflage: 1 (25. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1482032759
ISBN-13: 978-1482032758

Klappentext:
Hanna ist 28 Jahre alt und lebt mit ihrem Freund Oliver in Berlin. 
Dort fühlt sie sich nicht wohl, sie vermisst ihre Eltern und besten Freundinnen Anne und Lea.
Als sie ihren Freund dann mit einer anderen Frau erwischt, hält sie nichts mehr in Berlin.
Sie kehrt nach Köln zurück.
Dort läuft sie Finn über den Weg, den sie vor einiger Zeit auf der Frankfurter Messe getroffen hat.
Schon da fand sie ihn mehr als nur interessant.
Leider ist er schwul, oder doch nicht?
Da sie eine neue Bleibe sucht, lädt Finn sie zu sich ein.
Er wohnt in einem großen Haus und da er doch mit Frauen nichts am Hut hat, sollte es in dieser kleinen Wohngemeinschaft eigentlich keine Probleme geben.
Zumindestglaubt Hanna das.
Mitten in ihr neues Leben platzt dann die Nachricht, dass ihre Eltern den geliebten Pralinenladen verkaufen wollen, weil sie ihn nicht länger halten können.
Doch das kann Hanna nicht hinnehmen.
Meine Meinung:
Pralinenherz ist so schön. Es hat mich von der ersten Seite an begeistert. Man ist sofort in der Story drin und hat Mitleid mit Hanna, die unter einer furchtbaren Chefin zu leiden hat. Dieses Buch enthält so viele verschiedene Emotionen und Gefühle, die einfach wunderbar von der Autorin rübergebracht wurden. Es macht so viel Spaß es zu lesen, denn die Story ist gut durchdacht und einfach klasse umgesetzt. Die Seiten vergehen, wie im Flug und der Schreibstil ist super angenehm zu lesen. 
Die meiste Zeit erzählt Hanna aus der Ich-Perspektive, aber zwischendurch wird sie von den verschiedenen Protagonisten für kurze Zeit abgelöst, sodass man einen guten Eindruck hat, wie die Gefühle der anderen stehen, aber auch deren Meinungen und Gedanken mitbekommt.
Die Protagonisten wurden in ihrem aussehen nur oberflächig beschrieben, was ich gut finde, denn es lässt viel Freiraum für die eigenen Vorstellungen. Alle haben spezielle Charaktereigenschaften, denen sie immer treu bleiben und größtenteils sehr liebenswert machen. 
Frau Behlitz, die Chefin von Hanna ist ein ganz eigener Fall, sie fühlt sich noch wie Mitte 20 und kleidet sich dementsprechend. Doch das ist nicht immer nett anszuschauen, wenn es unter dem Miniroch/breiter Gürtel viele hängende Hautfalten gibt, die auch noch jeder sehen kann. Sie denkt sie sei unwiderstehlich und flirtet mit allen hübschen männlichen Wesen, die nicht schnell genug weglaufen. 
Hanna ist einfach toll, sie ist eine bodenständige Frau, die auch ihr Problemchen hat. Ihr passieren einfach witzige Sachen, dabei kann sie eigentlich garnichts dafür. Sie ist so sympathisch und einfach ein Typ Mensch, der auch meine Freundin sein könnte.
Lea und Anne sind Hannas beste Freundinnen und sind immer für sie da.
Finn, der geheimnisvolle Mann von der Frankfurter Messe, ist sehr interessant und einfach super lieb.
Das Cover passt einfach perfekt zum Buch. Es zeigt Pralinen in Herzform, was den Buchtitel unterstützt. Die Farben sind knallig und springen einem direkt ins Auge. Ein absoluter Hingucker im Regal.

Fazit:
Pralinenherz ist ein unterhaltsames Buch, mit einer schokoladigen Story gespickt mit Herzschmerz, Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt. Das Lesen hat so viel Spaß gemacht und ich würde mich über einen zweiten Teil sehr freuen. Ich kann euch nur empfehlen, dieses Buch zu lesen.

5/5 Punkte    
  

Vielen Dank an Laura Sommer für das Leseexemplar!!!

1 Kommentar:

  1. Das klingt nach schöner unterhaltsamer Lektüre. Werde ich mal im Hinterkopf behalten, falls ich wieder Lust auf Chick-Lit bekomme :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.