Samstag, 5. Dezember 2015

Rezension Vom Tod begehrt von Amanda Frost

Taschenbuch: 334 Seiten
Verlag: Amanda Frost
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3000513108
ISBN-13: 978-3000513107


Kurzbeschreibung:
Was, wenn dem Herrscher der Hölle plötzlich langweilig wird und er sich in den Kopf setzt, die Menschheit ein wenig aufzumischen? Dumm nur, dass der Ring, der ihm auf der Erde Gestalt verleihen soll, eine massive Fehlfunktion hat. So landet Luzifer statt auf den Partymeilen der internationalen Metropolen in einem 500-Seelen-Nest in Südengland und sitzt dort fest. Und ausgerechnet die bodenständige Ärztin Delilah, der reinste Engel, rettet ihn aus einer prekären Situation. Was für eine Ironie des Schicksals. Wo er doch einfach nur seinen Spaß haben wollte! Doch die junge Frau scheint ganz andere Pläne mit ihm zu haben. Darf sich Gut und Böse verlieben? (Quelle

Meine Meinung:
Vom Tod begehrt hat mich wie erwartet wieder vollkommen überzeugt und mitgerissen. Ich habe mit Delilah und Luzifer mitgefiebert und wurde fantastisch unterhalten. Es ist voller Gefühle und prickelnder Erotik, man muss die Protagonisten einfach lieben und kann das Buch/e-book nicht mehr aus der Hand legen.

Die Story ist wunderbar fantastisch und sehr gut durchdacht und umgesetzt. Man trifft auf alte Bekannte aus den vorherigen Bänden und lernt mehr über die Hölle und den Himmel und kann sich ein gutes Bild von Luzifers Arbeitsweise machen, obwohl es manchmal schon eine echt heftige Vorstellung ist, was da so abgeht. Der Verlauf ist einfach perfekt, die Autorin hätte es nicht besser machen können. Ich bin total zufrieden, denn es hat alles zusammengepasst und war in sich schlüssig.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen und die Seiten vergehen wie im Flug. Luzifer und Delilah berichten abwechselnd von den Geschehnissen und so bekommt man einen guten Einblick in den Gewissenskonflikt, den beide innerlich ausfechten, denn die Anziehungskraft zwischen ihnen ist riesig und es knistert quasi ununterbrochen zwischen ihnen. Die Gefühle werden sehr gut rübergebracht und man fiebert mit den jeweiligen Personen mit.

Die Protagonisten sind alle sehr individuell und liebevoll beschrieben. Luzifer ist ein Casanova durch und durch und hat Angst diesen Ruf zu verlieren und dementsprechend verhält er sich auch. Ich musste zwischendurch wirklich den Kopf schütteln und habe gedacht: "Typisch Mann". Delilah dagegen ist eigentlich die Vernunft in Person. Sie ist organisiert und gradlinig und ist für jeden da, der Hilfe braucht. Gegenteiliger könnten die beiden nicht sein, aber das macht die perfekte Mischung aus...Ich habe sie jedenfalls sehr liebgewonnen.

Das Cover passt perfekt zum Inhalt. Man sieht Luzifer, wie er Delilah Besitzergreifend in seinen Armen hält und es scheint, als würde er sie nie wieder loslassen.

Fazit:
Ich liebe dieses Buch! Die Story und die Protagonisten sind einfach der Wahnsinn. Ich kann euch nur wärmstens empfehlen die Bücher rund um Luzifer und seine "Freunde" zu lesen, denn sie haben mich alle vollkommen überzeugt.

5/5 Punkte


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.