Samstag, 26. November 2016

Rezension Diamantkrieger-Saga - La Lobas Versprechen von Bettina Belitz

Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: cbt (24. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 357016425X
ISBN-13: 978-3570164259

Kurzinhalt:
Sara kann ihr Glück kaum fassen, als Damir plötzlich in ihr Leben zurückkehrt, obwohl er doch eigentlich den Bund des Schwertes mit einer anderen eingegangen ist. Dass ihre treffen zunächst geheim bleiben müssen, nimmt Sara in Kauf. La Loba, bei der sie sich auf eine Aufnahme in den Geheimbund der Diamantkrieger vorbereitet, erkennt, dass hier etwas nicht stimmen kann. Sara wird auf eine schwere Probe gestellt: Welche Rolle kann und will Damir in Zukunft in ihrem Leben spielen? Und ist sie in der Lage, ihre dunkle Vergangenheit hinter sich zu lassen?

Meine Meinung:
Auch der zweite Band der Diamantkrieger-Saga hat mich vollkommen überzeugt und ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Es macht absolut süchtig und man taucht ab in eine fremde Welt, mit vielen Ungewissheiten, die aufgeklärt und bekämpft werden müssen.

Die Story geht spannend und unterhaltsam weiter. Sara geht in die Ausbildung bei La Loba und muss einige verwirrende Aufgaben durchmachen, die erst im Anschluss einen Sinn ergeben und es dadurch des öfteren einen Aha Effekt gibt. Man fiebert mit ihr mit und ist sehr gespannt, welche Prüfungen sie noch durchmachen muss, um eine Richtige Diamantkriegerin zu werden.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sara berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen und so ist man gut im Bilde über ihre Gefühle und Gedanken. Allerdings gibt sie diesmal nicht alles Preis und verheimlicht auch ein paar Dinge gegenüber dem Leser, der dann auch darüber erstaunt ist, das sie es einem nicht anvertraut hat. Dieser Moment wo alles ans Licht kommt ist richtig genial und man hat das Gefühl hintergangen worden zu sein, da man nicht damit gerechnet hätte. So etwas habe ich bisher bei keinem Buch gefühlt und ich muss sagen, es hat mir richtig gut gefallen.

Die meisten Protagonisten kennt man schon von Band eins und entweder liebt man sie, hasst sie oder man kann sich nicht entscheiden. Sara habe ich in mein Herz geschlossen und ich bin gespannt, was sie noch alles durchmachen muss. La Loba ist wie eine Mutter, denn in der Not kann man sich auf sie verlassen.

Das Cover ist wunderschön und zeigt Sara und Damir in Schattengestalt vereint. Das Buch

Fazit:
Der erste Band steht dem zweiten Band in nichts nach und ich bin sehr gespannt, wie es mit Sara weitergeht. Einmal angefangen konnte ich mit dem lesen einfach nicht aufhören, weil einfach alles an dem Buch süchtig macht. Absolute Leseempfehlung!

5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.