Sonntag, 14. Juni 2015

Rezension This is not a Love Story von Holly Bourne

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423715855
ISBN-13: 978-3423715850

Klappentext:
An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen – und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein . . . Ist diese Liebe zu groß für sie?

Meine Meinung:
Die Story ist gut durchdacht und baut auch eine gewisse Spannung auf, dennoch konnte sie mich nicht ganz überzeugen aufgrund des Endes, das ich hier nicht verraten werde. Wer das Buch gelesen hat kann verstehen was ich damit meine. Es wird jedenfalls dem Titel gerecht und beschert einem ein paar unterhaltsame Lesestunden.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus Pennys Sicht berichtet und ab und zu hat Rain im Geheimlabor die Aufgabe den Leser zu verwirren, aber auch die Situation aufzuklären.
Dadurch lernt man beide besser kennen und kann ihre Handlungen und Reaktionen auf bestimmte Gegebenheiten gut nachvollziehen.

Die Protagonisten sind alles sehr liebevoll beschrieben. Jeder hat individuelle Stärken und Schwächen, mit denen sie mal besser und mal schlechter zurecht kommen. Manche haben in ihrem Leben schon viel erlebt und haben sich dadurch zu anderen Menschen mit anderen Wertvorstellungen und Idealen entwickelt. Es ist sehr interessant dieses mitzuerleben.

Das Cover gefällt mir sehr gut und hat mich zum Kauf dieses Buches gebracht. Es ist ein Hingucker im Regal und es wird bei mir einen schönen Platz bekommen.

Fazit:
Die Story konnte mich nicht richtig überzeugen, dennoch gibt es einige liebenswerte Protagonisten, die einem unterhaltsame Lesestunden bescheren.

3/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Hey Nina
    Was soll ich sagen. Ich fand das ganze Buch einfach perfekt und dann kam das ende und hat alles versaut.
    Liebe Grüße
    Fiorella

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.