Montag, 13. Mai 2019

Rezension Black Blade - Das eisige Feuer der Magie von Jennifer Estep

Broschiert: 368 Seiten
Verlag: ivi
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492703283
ISBN-13: 978-3492703284

Inhalt:
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe. (Quelle: Bild&Text)

Meine Meinung:
Das Cover ist sehr schlicht aber doch ein Hingucker. Es ist weiß und am Rande ziehen Blätterranken über das Buch. In der Mitte sieht man ein Gesicht mit Bunten Augen. Dies müsste unsere Protagonistin sein.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und man kann der Autorin gut folgen, ohne das sich alles in die Länge zieht. 
Geschrieben ist das Buch in der Sicht von Lila, unserer Protagonistin.

Die Geschichte spielt in der USA, in der Stadt Cloudburst Falls, ein sehr magischer Ort, wo es wichtig ist ein magisches Talent zu haben, um etwas Wert zu sein. .Die Stadt wird von verschiedenen  Familien geführt, die sich gerne bekriegen. Damit will die Protagonisten nichts zu tun haben, doch wie es das Schicksal so will, rettet sie den Sohn der Familie Sinclair. Nun muss sie als Leibwächterin tätig sein und verhindern das Devon stirbt. Doch für sie ist es alles andere als einfach, da sie immer wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Sie hasst einfach die Familien. Wird sie es trotzdem schaffen Devon Sinclair am Leben zu halten?

Die Protagonistin ist Lila, ein 17 Jähriges taffes, starkes Mädchen und eine erstklassige Kämpferin. Sie ist eine Auftragsdiebin und stiehlt auch so mal gerne den Leuten das Geld aus der Tasche. Sie weiß was sie will, ist auch oft Vorlaut und spricht aus was sie denkt, dies kommt natürlich nicht immer gut an. 

Fazit:
Ich habe die Geschichte sofort in mein Herz geschlossen, da sie alles enthält. Kampf, Intrigen, Magie und ein kleiner Hauch Romantik ist auch dabei. Ich mag die Lila unheimlich, weil sie sich einfach zur Wehr setzen kann und ich das einfach liebe. Was ich etwas schade fand, ist dass der Sohn der Familie in meine Augen schwach rüber kommt. Aber da muss sich jeder sein eigenes Bild machen. Also viel Spaß euch in Cloudburst Falls 

4 von 5 Punkte

Rezension von Mimi


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.