Donnerstag, 23. Mai 2019

Rezension Das Erbe der Macht - Blutnacht von Andreas Suchanek (Band 18)

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1570 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 127 Seiten
Verlag: Greenlight Press
Sprache: Deutsch
ASIN: B07S3X9R1R

Inhalt:
Die Mauern wanken.
Bran lässt die Maske fallen und zerstört aus der Mitte heraus die Gesellschaft der Magier. Nicht einmal die Unsterblichen scheinen diesem Gegner gewachsen zu sein.
Während der Kampf tobt, erreicht Alex jenen Ort, an dem er die letzte Wahrheit über den alten Pakt erfährt. Mit allen Konsequenzen. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Die Blutnacht hält so einige Überraschungen für den Leser bereit. Man muss sich von Protagonisten verabschieden und man weiß genau, dass noch weitere hinzukommen, denn in diesem Chaos und scheinbar verlorenen Kampf kann es einfach nicht für alle gut ausgehen. Ich habe jetzt schon Angst vor dem nächsten Teil, denn dann weiß man vermutlich, wer die Blutnacht überlebt und wer nicht.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt und es fügen sich einige Puzzleteile zusammen und dennoch wird die komplette Welt erschüttert, denn die komplette Geschichte der Licht und Schattenkämpfer scheint eine große Lüge gewesen zu sein und jetzt werden die Karten komplett neu gemischt. Bran hat alles über Jahre hinweg geplant und scheint an alles gedacht zu haben. Er ist grausam und der Teufel in Person.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Seiten vergehen wie im Flug und man suchtet es in einem Rutsch durch. Es wird aus unterschiedlichen Sichten geschrieben, sodass man einen sehr guten Überblick über die Gefühle und Gedanken der Protagonisten hat.

Die Protagonisten begleitet man von Anfang an und man hat sie tief ins Herz geschlossen und es tut weh, sie so leiden zu sehen. Ich hoffe sehr, dass Andreas Suchanek erbarmen mit uns hat und alle Protagonisten am Leben lässt, allerdings befürchte ich, dass sich diese Hoffnungen nicht erfüllen.

Das Cover ist großartig. Es passt perfekt zu dem Chaos, dass zur Zeit herrscht und zeigt einen Teil vom Castillo, dass in Flammen steht. Im Vordergrund ist eine vermummte Person, die die düstere Stimmung sehr gut überträgt.

Fazit:
Die erste Hälfte der Blutnacht ist um und ich befürchte, die zweite Hälfte wird mindestens genauso heftig, wie diese. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht, aber ich habe auch Angst um die liebgewonnenen Protagonisten. Es ist eine absolut Lesenswerte Buchserie und ich kann sie euch nur ans Herz legen.

5/5 Punkte

Rezension von Nina 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.