Sonntag, 6. September 2020

Rezension Der Gesang des Sturms von Liane Mars

Taschenbuch : 600 Seiten
ISBN-10 : 395991346X
ISBN-13 : 978-3959913461
Herausgeber : Drachenmond Verlag GmbH 
Sprache: : Deutsch


Inhalt:
»Ich liebe diese Frau«, sagte Elendar in die entstandene Stille. »Um sie zu töten, musst du erst an mir vorbei.«

Wer sind die unheimlichen Fremden, die sich in den Wäldern rund um Siranys Dorf niedergelassen haben? Grausame Gerüchte eilen ihnen voraus. Sind sie wirklich die Krieger des schlimmsten Königs der Welt? Morden sie in seinem Namen? Ausgerechnet ihr Anführer Elendar rettet Sirany das Leben und freundet sich mit ihr an. Doch Elendars Zukunft ist so finster wie die Gerüchte, die sich um ihn ranken. Welche Verbindung gibt es zwischen ihm und dem schrecklichen König? Und warum will dieser Sirany töten? Um einander zu retten, müssen Elendar und Sirany einen Sturm entfachen. Einen Sturm, der Grenzen verschiebt, Könige stürzt und Völker vereint. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Der Gesang des Sturms hat mich von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten. Es war sehr aufregend und spannend, Elendar und Sirany auf ihrem Weg zu begleiten. Sie haben es absolut nicht leicht und müssen durch die Hölle gehen, denn ihre Liebe steht unter keinem guten Stern und es ist der einzige Schwachpunkt, der alles verändern kann.

Die Story ist gut durchdacht und großartig umgesetzt. Das ganze Land befindet sich im Krieg, denn ein König ist auf dem Feldzug und unterjocht alle umliegenden Länder. Es scheint, als könne ihn niemand aufhalten und kaum einer traut sich, sich gegen ihn zu richten, denn das bedeutet den sicheren Tod. Zu der Zeit lernt Sirany Elendar kennen und sie verbringen einige Zeit miteinander, bis sie das Schicksal trennt und so beginnt der lange Weg, der beiden mit vielen Feinden, aber auch neuen Freundschaften und Allianzen. Es ist sehr spannend und aufschlussreich. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die unterschiedlichen Protagonisten wechseln sich mit dem berichten ab, sodass man immer einen guten Überblick über die Geschehnisse und vor allem die Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen hat. Es ist so vielfältig und detailreich beschrieben, ich hatte das Gefühl ich bin mitten im Geschehen dabei und kämpfe mit Elendar und den anderen zusammen auf dem Schlachtfeld, anstatt nur als unsichtbarer Zuschauer daneben zu stehen.

Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll und individuell beschrieben und obwohl in dem Buch viele verschiedene Charaktere vorkommen, hat man zu keiner Zeit Probleme sie auseinander zu halten. Die einzelnen Völker sind sehr gut beschrieben und man kann ihr Verhalten und ihre Lebensweisen sehr gut nachvollziehen. Sirany entwickelt sich so sehr im laufe der Geschichte, denn sie wird von einem unscheinbaren Bauernmädchen zu einer starke Frau, die für ihre Freunde jeden Schmerz auf sich nimmt. Elendar ist nach außen hin der harte Anführer der Assanen, aber wen er einmal in sein Herz geschlossen hat, bleibt dort auch. Allerdings trifft er auch manchmal die falsche Entscheidung und muss mit den Konsequenzen leben. Ich mag die beiden sehr und ob es für sie ein Happy End auf dem Schlachtfeld gibt, müsst ihr selber herausfinden.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt auch zum Titel des Buches. Es zeigt eine Burg mitten im Sturm, bei Nacht und es macht Lust darauf, es zu lesen.

Fazit:
Der Gesang des Sturms ist ein absoluter Epos und es hat mich in jeder Hinsicht sehr gut unterhalten. Ich liebe die Story und den Verlauf. Man hat das Gefühl man ist mittendrin anstatt nur dabei und kämpft auf dem Schlachtfeld gegen die Feinde, um endlich Frieden für das Land und deren Bewohner zu bekommen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. 

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Rezensionsexemplar



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.