Sonntag, 20. September 2020

Rezension Ein bisschen Liebe, bitte! von Saskia Louis (Verliebt in Eden Bay 5)

 

Taschenbuch : 396 Seiten
ISBN-10 : 3751994165
ISBN-13 : 978-3751994163
Herausgeber : BoD – Books on Demand


Inhalt:
Ava Chestnut liebt die Liebe. Ihre Eltern mochten nie bereit für eine Familie gewesen sein, doch die Ärztin wünscht sich nichts sehnlicher. Dazu braucht sie nur noch einen sensiblen, romantischen und tiefgründigen Mann, der ihre Werte und Weltansichten teilt. Solange sie optimistisch an die Suche herangeht, wird sie ihren Seelenverwandten zweifelsohne finden. Schließlich mag sie jeder in Eden Bay. Jeder, nur nicht Wyatt. Wyatt Turner liebt seine Ruhe. Dank seiner Teenager-Tochter, überbesorgten Eltern und dem stressigen Beruf als Hubschrauberpilot ist diese jedoch rar gesät. Was er braucht, ist ein Neuanfang in der idyllischen Hafenstadt Eden Bay. Was er nicht braucht, ist eine Frau, die seiner Tochter Flausen über die Macht der Liebe in den Kopf setzt. Er hat auf die harte Tour gelernt, dass es Seelenverwandtschaft nicht gibt, und genau das wird er Ava liebend gern beweisen. Doch warum sollte er Tatsachen hinterherjagen ... wenn er sich in Avas Träumen verlieren kann? 

* "Jetzt stell dich nicht an und zieh dein Hemd aus." "Nein", sagte er irritiert. "Ich bin Ärztin. Ich gucke dir schon nichts weg." "Ist mir egal, ich ..." "Verdammt, Wyatt, jetzt tu doch einfach ein einziges Mal das, was ich dir sage!", bemerkte sie ungehalten. "Zieh dich für mich aus. Eine romantischere Einladung kriegst du nicht von mir." 

Jeder Band der Reihe ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Ich liebe die Verliebt in Eden Bay Reihen und auch Band 5 konnte mich wieder vollkommen überzeugen. Ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten und konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. 

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Endlich geht es um Ava, sie ist Ärztin in Eden Bay und liebt die Liebe. Sie selber hatte damit bisher leider kein Glück und hat sich mit dem verkuppeln ihrer Freunde beschäftigt. Wyatt hingegen glaubt nicht an die Liebe und kann mit Avas Einstellung dazu absolut nichts anfangen. Sie sind auf den ersten Blick betrachtet sehr unterschiedlich, aber mit der Zeit erkennt man ihre Gemeinsamkeiten und ihre Selbstzweifel. Es macht sehr viel Spaß die beiden auf ihrem Weg zueinander zu begleiten und auch das Wiedersehen mit den anderen Protagonisten aus Eden Bay ist immer wie nach Hause zu kommen. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Ava und Wyatt wechseln sich mit dem berichten ab, sodass man einen hervorragenden Überblick über die jeweiligen Gedanken und Gefühle hat. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen und kann ihre Probleme und Zweifel nachvollziehen und so auch ihrer Reaktionen verstehen. Ich liebe die Streitgespräche zwischen den beiden, denn irgendwann eskaliert es bei den beiden immer. 

Die Protagonisten sind individuell und liebevoll gestaltet. Ava kennt man schon aus den vorherigen Bänden und man hat sie schon sehr ins Herz geschlossen, denn man muss sie einfach lieben. Wyatt zieht für seinen Job neu in die Stadt. Er wird begleitet von seiner Tochter Riley, die sich sofort gut mit Ava versteht. Er flüchtet vor seinen Eltern, die sich seiner Meinung zu viel in sein Leben einmischen. Ich mag Wyatt, auch wenn er manchmal schon ganz schön fies zu Ava ist. Riley ist einfach cool und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen.

Das Cover ist wieder wunderschön geworden und es passt perfekt zum Titel und Inhalt des Buches. 

Fazit:
Ein bisschen Liebe, bitte! hat mich von der ersten bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich liebe diese Buchreihe und freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den nächsten Band. Eden Bay ist zu einem Stück Heimat geworden und es macht so viel Spaß, in die Geschichten einzutauchen und die Realität für einige Stunden vergessen zu können. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Vielen Dank an Saskia Louis für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.