Sonntag, 17. Februar 2013

Rezension Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch

Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: rororo (25. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499227916
ISBN-13: 978-3499227912
Kaufen: klick


Klappentext:
Gutaussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? 

Über die Autorin: Carina Bartsch wurde 1985 im fränkischen Erlangen geboren und lebt in einem kleinen Dorf in der Nähe ihrer GeburtsstadtSie brach die Realschule , dann die Wirtschaftsschule und eine Lehre ab. Erst nach diversen Kleinjobs fand sie mit Anfang zwanzig ihre wahre Bestimmung: das schreiben. 

Meine Meinung:
Ich will mehr....es war so toll. Ich habe das Buch heute in einem Rutsch durchgelesen, denn ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Story ist einfach toll und sehr gut durchdacht, es wird nie langweilig und ist echt unterhaltsam. Ich habe viele Male gelacht, besonders die Halloweenparty, hat es mir angetan. Emely betrunken ist ja so witzig und die darausfolgenden Unterhaltungen. Einfach genial. Die Buchstellen, in denen sich die beiden näherkommen sind sehr gut beschrieben und man hat das Gefühl, man spürt die Berührungen von Elyas selber auf seinem Körper und man wünscht sich auch so einen Mann für sich selbst. Allein schon die Zärtlichkeit, wie sie sich küssen ist Wahnsinn und wird durch die passenden Worte gefühlvoll rübergebracht.
Der Schreibstil ist wie im ersten Band einfach und flüssig zu lesen, er ist modern gehalten. Emely erzählt aus der Ich-Perspektive und ist dabei sehr unterhaltsam, sie sagt manchmal Sachen, die sie eigentlich garnicht sagen wollte und verbessert sich dann in Gedanken. Ich kann ihre Zweifel bezüglich Elyas gut verstehen, aber muss man sich so lange quälen? Die Liebe macht immer so böse Sachen mit den Menschen, dabei liegt die Lösung eigentlich so nah.
Eigentlich finden man Elyas ja toll aber im verlaufe der Story kann man ihn manchmal einfach nicht verstehen, doch am Ende wird alles sehr gut erklärt. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich traurig war, als ich den letzten gelesen hatte....ENDE.....das kann doch nicht sein...ich könnte noch 1000de Bücher über die beiden lesen, ohne das mir langweilig werden würde! 
Die Protagonisten sind individuell und sehr liebevoll beschrieben. Alle haben sich im laufe der Zeit weiterentwickelt, sie haben viel erlebt und wenn was passiert halten alle zusammen. Sie versuchen sich gegenseitig zu helfen und wollen nur das beste füreinander. 
Das Cover gefällt mir wieder sehr gut, es passt zum Titel und zeigt wieder Emely und Elyas, obwohl ich schon sagen muss, das mir das Bild von Elyas auf dem Cover von Kirschroter Sommer besser gefallen hat.

Fazit:
Es ist ein traumhaftes Buch über die Liebe zwischen zwei Menschen, die viele Hindernisse überwinden müssen. Man taucht ab in eine andere Welt und möchte am liebsten dort bleiben. Ich kann jedem empfehlen diese Erfahrung zu machen...also lest es! 

5/5 Punkte  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.