Samstag, 8. Oktober 2016

Rezension Die Seiten der Welt - Nachtland von Kai Meyer

Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (25. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421660
ISBN-13: 978-3841421661

Klappentext:
Die Reise ins Herz der Bücherwelt
Schon seit Wochen roch Furia nach Büchern: Sie war auf dem besten Weg, eine erstklassige Bibliomantin zu werden.
Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor.
Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und
Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert.
Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über
die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre
Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern
zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die
verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen
auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.


Meine Meinung:
Leider hat mich der zweite Band der Trilogie nicht ganz so überzeugt, wie der erste. Irgendwie fehlt mir das gemeinsame Ziel, das alle zusammen verfolgen. Stattdessen hat sich jeder nur um sich selbst gekümmert, um seine eigenen Wünsche und Ziele zu verwirklichen. Hätten sie alle direkt zusammengearbeitet, wären nicht so viele liebgewonnene Protagonisten kaltblütig umgebracht worden. Zum Glück wurde das Ende dann noch besser und es war teilweise richtig spannend. Ich hoffe im Finalen Band geht es so weiter. 

Die Story ist gut durchdacht und an sich auch gut umgesetzt, nur leider hat sie nicht ganz meinen Geschmack getroffen. Zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden und es wird bestimmt viele geben, die dieses Buch und sie Geschichte lieben. 

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man bekommt einen guten Überblick über alle Geschehnisse, da man fast in jedem Kapitel den Blickwinkel wechselt, da so viel Zeitgleich passiert.

Die Protagonisten hat man schon im ersten Teil liebgewonnen und so geht es auch in diesem Band weiter. Es kommen neue dazu und man muss siech auch leider von ein paar alten verabschieden, was einem nicht immer so leicht fällt. Manche stehen teilweise mehr mit beiden Beinen im Grab, als lebendig zu sein.

Das Cover ist schön und passt mit den filigranen Verzierungen in jedes Bücherregal.

Fazit:
Der zweite Band der Trilogie hat mich leider nicht komplett überzeugt. Erst am Ende wurde es richtig gut und spannend und ich hoffe, das es im Finalen Band so weitergeht.

3/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.