Samstag, 11. August 2018

Rezension Das Erbe der Macht - Band 8: Opfergang von Andreas Suchanek

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1616 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 161 Seiten
Verlag: Greenlight Press; Auflage: 1 (15. Mai 2017)

Inhalt:
Die Lichtkämpfer lecken ihre Wunden. Viel Zeit bleibt jedoch nicht. Leonardo befindet sich in Gefangenschaft, Marks Unterlagen bleiben verschwunden und die Jagd nach dem dritten Sigilsplitter geht weiter.
Als sich Nostradamus mit einer wichtigen Information meldet, müssen die Lichtkämpfer reagieren, um Schlimmeres zu verhindern. Denn die Schattenkrieger sinnen auf Rache.
(Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Ich glaube der werte Herr Suchanek liebt es seine Protagonisten zu quälen und treibt seine Leser damit an den Rande eines Herzinfarktes. Auch im achten Band der Serie geht es spannen weiter.

Die Story ist einfach genial und immer wieder gibt es Überraschungen und unvorhergesehene Wendungen. Die Schattenfrau scheint den Freunden immer mindestens einen Schritt vorraus zu sein und stellt ihnen richtig fiese Fallen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Seiten vergehen wie im Flug, denn die verschiedenen Protagonisten berichten von den Geschehnissen, sodass man immer gut im Bilde ist, was im jeweiligen Handlungsstrang passiert.

Die Protagonisten wachsen an den Herausforderungen und werden stärker. Sie helfen sichgegenseitig und geben sich Halt.

Das Cover passt perfekt zur Reihe und zum Inhalt der Bücher.

Fazit:
Ich liebe das Erbe der Macht und auch der achte Band konnte mich vollkommen überzeugen. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht und was Andreas seinen Protagonisten noch alles antun wird.

5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.