Sonntag, 27. Dezember 2020

Rezension Damaris - Das Vermächtnis der Wüstenzwerge von C.M. Spoerri (Band 3)

 

Herausgeber : Sternensand Verlag (5. Februar 2021)
Sprache: : Deutsch
Taschenbuch : 400 Seiten
ISBN-10 : 3038961817
ISBN-13 : 978-3038961819

Inhalt:
Wer am Boden liegt, muss darauf vertrauen, dass die Hand, die ihm gereicht wird, ihn tatsächlich auf die Beine zieht. Doch wird man diese Hand ergreifen, wenn man nicht mehr weiß, wer Freund und wer Feind ist? Oder ist es besser, sich aus eigener Kraft hochzustemmen? Dachte Damaris, sie wäre am Ziel angelangt und das Schlimmste überstanden, so wird sie eines Besseren belehrt. Der Glaube an ihre Verbündeten ist erschüttert, dennoch ist sie gewillt, das Vermächtnis der Wüstenzwerge zu ergründen. Denn das scheint die einzige Möglichkeit zu sein, um den Greifenorden zu retten. Nur ... welche Opfer muss sie dafür in Kauf nehmen? (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
OMG...was für eine Wahnsinns Achterbahnfahrt der Gefühle... Ich habe dieses Buch in einem Rutsch verschlungen, denn einmal angefangen konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen. 

Die Story geht nahtlos weiter und man begleitet Damaris und ihre Gefährten durch das Tunnelsystem der Wüstenzwerge bis hin zu deren Stadt, um den Ring des Fürsten zu finden. Es ist gefährlich und sie müssen einige wichtige Entscheidungen treffen, die die Zukunft der Welt beeinflussen kann. Damaris wurde so oft verletzt und befindet sich in einem absoluten Gefühlschaos, denn sie weiß nicht mehr wem sie trauen kann und wem nicht, denn jeder in ihrem Umkreis hat sie schonmal enttäuscht. Wird es diesmal auch wieder so sein und kommen alle heile aus der Stadt der Wüstenzwerge wieder hinaus und wie geht es in Chakas weiter? Es ist so dermaßen spannend und das Ende ist ein richtig fieser Cliffhanger. Legt euch Taschentücher bereit, denn in Band 3 bleibt kein Auge trocken. Ich kann es jetzt schon kaum erwarten, wie es weitergeht...

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Protagonisten wechseln sich mit dem berichten ab, sodass man immer einen guten Überblick über die Geschehnisse hat und auch ihre Gedanken und Gefühle im Blick hat. Es ist die perfekte Mischung und man taucht tief ein in die Welt von Venera.

Die Protagonisten kennt man schon alle aus den vorherigen Bänden und man muss sie einfach lieben. Ich kann Damaris schon verstehen, dass sie sich nur schwer zwischen Cilian und Adrién entscheiden kann, denn jeder hat so eine starke Persönlichkeit und würde alles geben, um sie zu schützen. Ich liebe es, wie die Autorin den Charakteren Leben einhaucht und es fühlt sich immer so an, also ob man nach Hause kommt, wenn man das Buch aufschlägt und in die Geschichte eintaucht.

Das Cover ist wieder wunderschön geworden und zeigt den Titel des Buches und das Zeichen des Greifenordens. Im Hintergrund sieht man Teile der Zwergenstadt, denn sie wird durch türkisfarbene Kristalle erleuchtet, die das Licht reflektieren. Es passt einfach perfekt.

Fazit:
Das Vermächtnis der Wüstenzwerge ist rundum perfekt geworden. Ich liebe die Story, die Protagonisten und das Cover. Einmal angefangen kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn es zieht einen sofort in seinen Bann und es ist eine Achterbahnfahrt, bei der kein Auge trocken bleibt. Legt euch Taschentücher bereit und stürzt euch ins Lesevergnügen. 

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.