Donnerstag, 20. Juni 2013

Rezension Hourglass - Die Versuchung der Zeit von Myra McEntire

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (17. Juni 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442475643
ISBN-13: 978-3442475643


Klappentext:
Ein Mann, der Erinnerungen manipuliert, eine Verfolgungsjagd durch Raum und Zeit und eine Liebe, die die Welt retten kann …
Warum sieht Kaleb Ballard plötzlich Menschen aus der Vergangenheit? Er gehört zwar dem„Hourglass“ an, einer Organisation von Menschen mit übersinnlichen Kräften, aber Visionen zählen definitiv nicht zu seinen Fähigkeiten. Jemand scheint die Zeit zu manipulieren, und Kaleb hat auch schon eine Vermutung, wer. Er verdächtigt Jack Landers, der bereits versucht hatte, sowohl Kalebs Vater als auch seine große Liebe Emerson Cole umzubringen. Kaleb muss Landers finden und ihn ein für alle Mal stoppen. Aber wie kann man jemanden aufhalten, der unberechenbar durch die Zeit springt?


Die Autorin:
Myra McEntire lebt in Nashville, der Country-Metropole von Amerika. Da Country-Musik aber überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht, blieb ihr nichts anderes übrig, als sich aufs Schreiben zu konzentrieren. Seit ihrer Kindheit hat sie daher immer wieder kürzere Erzählungen verfasst, aber „Hourglass – Die Stunde der Zeitreisenden“ war ihr erster Roman. Und sie hat noch viele Ideen für weitere spannende Geschichten aus der Welt von „Hourglass“.

Meine Meinung:
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich das Buch bewerten soll, da ich sehr schlecht in die Story reingefunden habe. Ich hatte mich wieder auf ein Buch aus der Sicht von Emerson eingestellt und war gespannt, was zwischen Kaleb und Emerson noch so passiert, da es ja im ersten Band zwischen ihnen gefunkt hat. Aber meine Hoffnungen wurden nicht erfüllt. Kaleb erzählt aus seiner Sicht, von dem knistern zwischen den beiden ist nichts übrig geblieben, nur Freundschaft. Zudem hat mir wirklich eine Einführung gefehlt ala "Was bisher geschah..." und ein Personenregister wäre nicht schlecht, denn mitlerweile kommen so viele Namen vor und man kann sich nicht behalten oder erinnern, wie sie zueinander stehen oder ihre genaue Fähigkeiten. Man bekommt auf den ersten Seiten nur spärliche Informationen aus dem ersten Band.
Die Story ist gut durchdacht, doch bei der Umsetzung war es mit teilweise zu lang gezogen und einfach nur verwirrend. Man wusste zeitweise garnicht ob es jetzt real war oder ob die Freunde wieder in einem Zeitriss gelandet sind. Manche Situationen, bei denen man dachte es gibt keinen Ausweg mehr fanden ganz einfache Lösungen zur Rettung, was dem ganzen Buch die Spannung genommen hat. Das Ende ist wieder ein gemeiner und fieser Cliffhanger. Können die Freunde die Zeitachse wieder in Ordnung bringen?
Der Schreibstil ist einfach und angenehm zu lesen. Kaleb erzählt die Story aus seiner Sicht, so kann man sehr gut die Auswirkungen seiner Fähigkeit miterleben und gut verstehen, warum er sich manchmal so sehr betrinkt. 
Die Protagonisten haben sich alle weiterentwickelt.
Ererson, die im ersten Band die Opferrolle verkörpert hat, ist jetzt selbstbewusst und liebt ihren Michael.
Michael wurde in diesem Band etwas vernachlässigt, wie ich finde, die Charaktereigenschaften, die ihn im ersten band ausgemacht haben, sind diesmal kaum vorhanden, bzw. rücken in den Hintergrund.
Kaleb, tut alles für die Sicherheit seiner Freunde und stellt seine Bedürfnisse hinten an, er liebt seine Familie, auch wenn es das nicht immer so zeigen kann.
Das Cover passt zum ersten Band, es zeigt wieder Emerson mit Schmetterlingen, die anscheinend in diesem Fall die Zeit bedeuten. Mir gefällt es sehr gut mit den schönen Blautönen.

Fazit:
Die Versuchung der Zeit ist sehr verwirrend, ich kann euch empfehlen vorher nochmals den ersten Band zu lesen, denn das ist für das Verständnis sehr wichtig. Ich hatte Probleme mich wieder an alles zu Erinnern und in die Story einzufinden. Trotzdem bin ich gespannt, wie es weitergeht.

3/5 Punkte
 

Kommentare:

  1. Ich lese auch gerade das Buch und bin komplett deiner Meinung.

    Es ist so schwer in die Geschichte reinzukommen. Irgendwie ist auf einmal alles so kompliziert beschrieben. Das macht alles ein wenig zäh und langweilig.

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich ja wirklich froh, dass ich die Reihe nicht weiter lese >.< Mir hat der erste schon nicht komplett gefallen... Und unbedingt wissen, wie es weiter geht muss ich auch nicht^ ^

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich hatte eigentlich mal angedacht es zu lesen. Nachdem was ich bisher so gehört habe, werde ich es aber wohl eher bleiben lassen und lieber etwas anderes lesen.
    LG,
    LaLe

    AntwortenLöschen
  4. Ich war von der Fortsetzung leider ziemlich enttäuscht. Die Story finde ich vollkommen verwirrend, die Charaktere zu flach und eintönig... Schade, ich hatte mir mehr erhofft.

    AntwortenLöschen