Samstag, 3. Dezember 2016

Rezension Panda Blues von Britta Sabbag

Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404168054
ISBN-13: 978-3404168057


Klappentext:
Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall ..

Meine Meinung:
Panda Blues ist ein sehr angenehmes und unterhaltsames Buch für zwischendurch. Es hat sehr viel Spaß gemacht es zu lesen und es beinhaltet alles was ein gutes Buch braucht.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man begleitet Charlotte bei einem Teil ihres Lebens, der alles bisherige in Frage stellt. Egal ob es um ihre Beziehung oder ihren Job geht, alles gerät durcheinander und man hofft und bangt mit ihr, das sich alles zum Guten wendet.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Charlotte erzählt aus der Ich-Perspektive von den Geschehnissen und so kann man ihre Gefühle und Unsicherheiten sehr gut nachvollziehen.

Die Protagonisten sind einfach einzigartig und total abgedreht. Man muss so oft über sie schmunzeln, denn sie manövrieren sich in unglaublich komische Situationen. Trine ist in der Hinsicht die anfälligste, denn wer kommt schon auf die Idee sein zweites Kind auf einem Feld voller Kohl zur Welt zu bringen. Mit Trine, Charlotte und Mona kann man sehr viel Spaß haben.

Das Cover gefällt mir gut und es passt perfekt zum Titel.

Fazit:
Panda Blues hat mir sehr gut gefallen und es ist eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch, besonders für die dunkle Jahreszeit, denn man hat was zu lachen.

5/5 Punkte

Mittwoch, 30. November 2016

Rezension Für immer und einen Weihnachtsmorgen von Sarah Morgan

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956496027
ISBN-13: 978-3956496028

Kurzbeschreibung:
Skylar hat noch nie verstanden, warum der TV-Historiker Alec von allen verehrt wird. Schließlich macht er keinen Hehl daraus, dass er sie nicht mag. Doch als das Schicksal ihr am Ende des Jahres dazwischenfunkt, muss sie Heiligabend ausgerechnet mit ihm verbringen. Und bald stellt Skylar fest: Nicht nur seiner Familie gelingt es, ihr Herz zu berühren. Auch Alec zeigt eine andere, zärtliche Seite von sich. Hat sie sich in ihm getäuscht? Oder ist es nur die verschneite Schönheit von Puffin Island, die sie auf ein Fest der Liebe hoffen lässt? (Quelle: Bild&Text)

Meine Meinung:
Ich habe erst nach dem lesen erfahren, das es der letzte Band einer Trilogie ist, allerdings ist mir das nicht aufgefallen und man kann den Roman auch unabhängig von den anderen lesen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und man kommt in eine angenehme weihnachtliche Stimmung.

Die Story ist gut durchdacht und umgesetzt. Sie beginnt mit der Ausstellung von Skylars Kunstwerken, auf der sich ihr Leben von Grund auf ändert. Man ist sofort in der Geschichte drin und verbringt gerne Zeit mit den sympathischen Protagonisten.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, die Seiten vergehen wie im Flug. Es wird aus Skylars Sicht erzählt und so bekommt man eine gute Übersicht über die Geschehnisse und kann ihre Reaktionen sehr gut nachvollziehen.

Die Protagonisten sind sehr individuell und liebevoll beschrieben und doch bleibt viel Platz für die eigenen Vorstellungen. Skylar ist eine junge und sehr ehrgeizige Frau, die jedoch schon mit kleinen Dingen zufrieden ist. Alec ist ein sexy Mann, der gerne die Welt bereist und von seiner Ex-Frau gebranntmarkt wurde. Sie haben einige gemeinsame Freunde und auf Puffin Island sind sie alle wieder vereint.

Das Cover hat mich dazu gebracht das Buch zu lesen, denn es ist so schön weihnachtlich.

Fazit:
Für immer und einen Weihnachtsmorgen hat mir sehr gut gefallen. Und obwohl ich die ersten beiden Bände nicht gelesen habe, kann ich es euch wärmstens empfehlen, denn es bietet eine super Grundlage, um mit Tee und Buch auf der Couch zu liegen und es zu lesen.

4/5 Punkte


Samstag, 26. November 2016

Rezension Diamantkrieger-Saga - La Lobas Versprechen von Bettina Belitz

Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: cbt (24. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 357016425X
ISBN-13: 978-3570164259

Kurzinhalt:
Sara kann ihr Glück kaum fassen, als Damir plötzlich in ihr Leben zurückkehrt, obwohl er doch eigentlich den Bund des Schwertes mit einer anderen eingegangen ist. Dass ihre treffen zunächst geheim bleiben müssen, nimmt Sara in Kauf. La Loba, bei der sie sich auf eine Aufnahme in den Geheimbund der Diamantkrieger vorbereitet, erkennt, dass hier etwas nicht stimmen kann. Sara wird auf eine schwere Probe gestellt: Welche Rolle kann und will Damir in Zukunft in ihrem Leben spielen? Und ist sie in der Lage, ihre dunkle Vergangenheit hinter sich zu lassen?

Meine Meinung:
Auch der zweite Band der Diamantkrieger-Saga hat mich vollkommen überzeugt und ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Es macht absolut süchtig und man taucht ab in eine fremde Welt, mit vielen Ungewissheiten, die aufgeklärt und bekämpft werden müssen.

Die Story geht spannend und unterhaltsam weiter. Sara geht in die Ausbildung bei La Loba und muss einige verwirrende Aufgaben durchmachen, die erst im Anschluss einen Sinn ergeben und es dadurch des öfteren einen Aha Effekt gibt. Man fiebert mit ihr mit und ist sehr gespannt, welche Prüfungen sie noch durchmachen muss, um eine Richtige Diamantkriegerin zu werden.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sara berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen und so ist man gut im Bilde über ihre Gefühle und Gedanken. Allerdings gibt sie diesmal nicht alles Preis und verheimlicht auch ein paar Dinge gegenüber dem Leser, der dann auch darüber erstaunt ist, das sie es einem nicht anvertraut hat. Dieser Moment wo alles ans Licht kommt ist richtig genial und man hat das Gefühl hintergangen worden zu sein, da man nicht damit gerechnet hätte. So etwas habe ich bisher bei keinem Buch gefühlt und ich muss sagen, es hat mir richtig gut gefallen.

Die meisten Protagonisten kennt man schon von Band eins und entweder liebt man sie, hasst sie oder man kann sich nicht entscheiden. Sara habe ich in mein Herz geschlossen und ich bin gespannt, was sie noch alles durchmachen muss. La Loba ist wie eine Mutter, denn in der Not kann man sich auf sie verlassen.

Das Cover ist wunderschön und zeigt Sara und Damir in Schattengestalt vereint. Das Buch

Fazit:
Der erste Band steht dem zweiten Band in nichts nach und ich bin sehr gespannt, wie es mit Sara weitergeht. Einmal angefangen konnte ich mit dem lesen einfach nicht aufhören, weil einfach alles an dem Buch süchtig macht. Absolute Leseempfehlung!

5/5 Punkte

Mittwoch, 23. November 2016

Rezension So wie die Hoffnung lebt von Susanna Ernst

Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426519054
ISBN-13: 978-3426519059


Klappentext:
Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Katie beginnt wieder zu sprechen. Nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe hatte sie sich von allem zurückgezogen und war verstummt. Dem sensiblen Jungen gelingt es, mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durchzudringen. Doch als aus ihrer Freundschaft Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu...

Meine Meinung:
Es ist mein erster Roman von Susanna Ernst und ich muss sagen, er hat mir sehr gut gefallen. Er war durchweg unterhaltsam und sehr gefühlvoll. Man durchlebt alle Gefühle die es gibt mehrere Male und fiebert mit Katie und Jonah zu jedem Zeitpunkt mit.

Die Story ist gut durchdacht und hält so einige Überraschungen für den Leser bereit. Es beginnt mit der Familienkatastrophe von Katie und geht dann nach ein paar Jahren mit der von Jonah weiter, man erfährt im laufe des Buches immer stückchenweise was in der Zwischenzeit passiert und so kann man auch das Verhalten von den Beiden sehr gut verstehen. Man hofft jedenfalls die ganze Zeit auf ein Happy End, doch ob es das gibt, müsst ihr selbst herausfinden.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Katie und Jonah wechseln sich mit dem erzählen ab und so hat man einen guten Überblick über die jeweiligen Gefühle, Sorgen und Ängste.

Die Protagonisten sind sehr liebevoll und individuell beschrieben, sodass man sich sehr gut ein Bild zu ihnen machen kann. Besonders Milow habe ich in mein Herz geschlossen, er ist einfach ein ganz besonderer Mensch, dem man niemals böse sein kann. Er ist Jonah und Katies bester Freund in der Kindheit und auch im Alter hat sich daran nichts geändert. Katie muss man einfach gern haben, denn sie hat viel durchgemacht und ist trotzdem so voller Liebe und Zuversicht. Jonah hat den stärksten Kampfgeist von allen und wo andere längst aufgegeben hätten, kämpft er weiter für das was ihm am Herzen liegt.

Das Cover ist sehr schön gestaltet und gefällt mir gut.

Fazit:
So wie die Hoffnung lebt ist ein wunderbarer Roman über zwei Menschen, die in ihrem Leben viel mitgemacht haben, aber die Hoffnung und ihre Träume niemals aufgeben. Einmal angefangen kann man ihn nicht mehr aus der Hand legen, denn er ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr unterhaltsam.

5/5Punkte 

Samstag, 19. November 2016

Rezension Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur von Bettina Belitz

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbt (22. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570164179
ISBN-13: 978-3570164174


Kurzbeschreibung:
Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.
 

Meine Meinung:
Ich bin total begeistert vom ersten Band der Diamantkrieger-Saga. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite vollkommen überzeugt und ich bin schon sehr gespannt, was als nächstes passiert und ob Sara dafür stark genug ist. 

Die Story beginnt mit einem kurzen Einblick, über das Leben, das Sara führt und mit dem sie zu dem Zeitpunkt halbwegs zufrieden zu sein scheint, denn bald wird sie 18 Jahre alt und möchte dann etwas daran ändern. Das sich innerhalb von ein paar Stunden/ Tagen alles ändert woran sie festgehalten und geglaubt hat, hätte sie selbst am wenigsten vermutet und so ist es klar, das ihr Leben vollkommen aus der Bahn gerät... Es ist eine wahnsinnig rasante und spannende Story, die viele Fragen offen lässt und so nicht nur Sara im dunkeln tappt, sondern auch man selbst.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Sara berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen und so bekommt man ihre Gefühle und Ängste eins zu eins mit und kann ihre Reaktionen darauf sehr gut nachvollziehen. 

Die Protagonisten sind sehr individuell und liebevoll beschrieben. Jeder hat prägnante Eigenschaften und seine eigenen Stärken und Schwächen. Sara ist für ihr Alter schon sehr erwachsen und hat in der Unterwelt viele Erfahrungen gesammelt und daraus einiges gelernt. Damir ist ihr rettender Krieger in der Not und nur ihr Wissen, das es ihn gibt, gibt Sara die Kraft weiterzukämpfen.

Das Cover ist wunderschön und hält was es verspricht, denn man sieht Sara mit einem Schwert, bereit für den Kampf. Um sie herum glitzern die Diamanten.

Fazit:
Damirs Schwur ist ein gelungener Auftakt für eine epochale Saga, die man einfach lesen muss. Sie hat alles was man braucht, um den Leser glücklich zu machen und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.

5/5 Punkte

Samstag, 12. November 2016

Rezension Wir in drei Worten von Mhairi McFarlane

Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426514532
ISBN-13: 978-3426514535

Klappentext: 
Rachel und Ben.

Zu Unizeiten waren sie unzertrennlich. Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen. Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber... 


Wie geht´s dir?
Wir müssen reden.
Liebst du mich?

Meine Meinung:
Es ist wieder ein wundervoller Liebesroman von Mhairi McFarlane. Sie findet einfach immer die passenden Worte, um ihren Geschichten Leben einzuhauchen und sie sind so voller Gefühl, sodass man einfach mit den Protagonisten mitfiebern muss und auf ein wundervolles Happy End hofft. 

Die Story ist gut durchdacht und wundervoll umgesetzt. Rachel und Ben kennen sich von der Uni und treffen sich nach 10 Jahren wieder. Sie versuchen ihre alte Freundschaft wieder aufleben zu lassen, denn sie waren immer ein gutes Team. Es gibt immer wieder Rückblenden in den Unizeit und so kann man sich ein sehr gutes Bild davon machen, wie gut sie befreundet waren.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Rachel berichtet aus ihrer Sicht und so weiß man immer woran man bei ihr ist und wie es um ihr Gefühlsleben steht. Sie ist genauso verwirrt, wie der Leser, denn sie kann sehr schlecht deuten, welche Gefühle ihr Gegenüber für sie hegt und ob es nicht doch alles vorgespielt ist. 

Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll und individuell beschrieben. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen. Auf manche kann sich Rachel verlassen, andere wollen nicht unbedingt das beste für sie und sind hinterlistig. Rachel kann man sich sehr gut als beste Freundin vorstellen, dann man kann sich bis auf ihre chronische Unpünktlichkeit auf sie verlassen. Ben ist ein echt netter Kerl, der für alle nur das beste möchte und seine Freunde beschützt, auch wenn es ein falsches Licht auf ihn wirft. 

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist zwar Schlicht gehalten, aber passt zum Inhalt und erweckt trotzdem Aufmerksamkeit.

Fazit:
Wir in drei Worten ist ein wunderschöner Liebesroman, der eine Geschichte nach 10 Jahren ohne Kontakt weiterführt. Es ist ein sehr unterhaltsames Buch für zwischendurch und ich kann es wirklich weiterempfehlen.

5/5 Punkte

Samstag, 5. November 2016

Rezension Es muss wohl an dir liegen von Mhairi Mc Farlane

Broschiert: 512 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426517957
ISBN-13: 978-3426517956

Kurzbeschreibung:
Wie viele Schmetterlinge passen in einen Bauch?

Mit ihren tizianroten Haaren und ihren Kurven ist Delia vielleicht nicht ganz der Model-Typ, aber dass Paul sie nach zehn Jahren gemeinsamen Glücks mit einer Studentin betrügt, trifft sie ziemlich unvorbereitet. Am Anfang glaubt sie, alles sei ihre Schuld. Doch dann erkennt Delia, dass die zerplatzten Seifenblasen von gestern die Chance auf das Glück von morgen bedeuten: Denn nun kann sie selbst entscheiden, wie sie die bunten Puzzleteile ihres Lebens neu zusammensetzt. Kurzerhand zieht sie zu ihrer besten Freundin Emma nach London und sucht sich einen neuen Job. Alles könnte gut werden. Wäre da nicht Adam, ein Skandalreporter und der härteste Konkurrent ihres neuen Arbeitgebers - denn er bringt die Schmetterlinge in Delias Bauch plötzlich kräftig in Wallung. Und zu allem Übel setzt Paul wieder alle Hebel in Bewegung, um Delia zurückzugewinnen.(Quelle Bild&Text)

Meine Meinung:
Es muss wohl an dir liegen ist ein interessanter und unterhaltsamer Roman für zwischendurch und es hat sehr viel Spaß gemacht ihn  zu lesen. 

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt und Delia passieren Sachen, bei denen man richtig Angst hat, das ihr was passiert, wenn alles auffliegt. Ich habe mitgefiebert und es war teilweise richtig spannend.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Delia erzählt aus ihrer Perspektive und so kann man ihr Verhalten sehr gut nachvollziehen. Ihre Welt liegt im Chaos, doch irgendwie schafft sie es damit zurechtzukommen und das beste aus jeder Situation zu machen.

Die Protagonisten sind individuell beschrieben und Delia mit ihren roten Haaren fällt überall auf. Sie ist ein herzensguter Mensch mit einer schlechten Menschenkenntnis und muss noch einiges im Leben dazulernen. Emma ihre beste Freundin ist viel beschäftigt und hat kaum Zeit sich um sie zu kümmern. Adam der Skandalreporter kann man Anfangs schlecht einschätzen und man hält ihn für den größten Verbrecher unter der Sonne, doch ob sich das am Ende bewahrheitet wird sich am Ende zeigen. 

Das Cover verrät nichts über den Inhalt und ich finde auch der Titel passt nicht ganz zum Inhalt, denn ich sehe da keinen wirklichen Zusammenhang.

Fazit:
Es muss wohl an dir liegen ist eine spannende Liebesgeschichte für zwischendurch. Sie hat mich gut unterhalten und war anders als erwartet. 

4/5 Punkte

Samstag, 29. Oktober 2016

Rezension Vielleicht mag ich dich morgen von Mhairi Mc Farlane

Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Knaur TB (4. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426516470
ISBN-13: 978-3426516478

Klappentext: 
Wer hat eigentlich behauptet, dass es den Der-und-kein-anderer-Blitzschlag gibt?
 
Anna weiß nicht, wie schön sie ist. Als Schülerin beeindruckte sie vor allem durch ihren Leibesumpfang und die selbstgenähten Klamotten - beides sicherte ihr die Rolle als beliebtes Mobbing-Opfer. Deswegen wird Anna auf keinen Fall bei dem Klassentreffen aufkreuzen. Anna weiß noch nicht, dass ihre Freundin sie überreden wird hinzugehen, damit sie sich endlich ihrer größten Angst stellt.

James weiß, dass seine Frau ihn betrügt. Er weiß nicht, wie er damit umgehen soll, und ist leichte Beute, als sein Kumpel ihn zum verhassten Klassentreffen schleppen will. James wird dort Anna treffen und sie nicht erkennen. Er wird nicht wissen, dass die schöne Unbekannte diejenige ist, die er zu Schulzeiten bloßgestellt hat.

Beide wissen nicht, dass sie das Leben des anderen verändern werden. Nicht heute. Aber vielleicht morgen.

Meine Meinung:
Vielleicht mag ich dich morgen ist ein sehr angenehmer Liebesroman für zwischendurch. Es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen und die Zeit ist vergangen wie im Flug. 

Die Story beschäftigt sich mit dem Thema Mobbing, denn Anna wurde in der Schulzeit von ihren Mitmenschen gemobbt und hat auch 16 Jahre später ein stark reduziertes Selbstwertgefühl, obwohl sie zu einer wunderschönen Frau geworden ist, bei der alle Männerherzen höher schlagen. Der Verlauf ist sehr gut durchdacht und an der Umsetzung gibt es auch nichts zu meckern.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Es wird abwechselnd aus Annas oder James Sicht von den Geschehnissen berichtet und so kann man sehr gut nachvollziehen, wie sie sich fühlen und was sie belastet. Dadurch wirken beide sehr menschlich und nahbar.

Die Protagonisten sind liebevoll und individuell beschrieben. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen, mit denen sie ihr Leben bestreiten müssen. Ich mag Anna und kann ihre Zurückhaltung sehr gut nachvollziehen und auch James hatte es in seinem Leben nicht immer leicht. Er wollte das perfekte Leben, und hat die Fassade nach außen hin immer aufrecht erhalten, obwohl es dahinter alles andere als rosig war. 

Das Cover ist schlicht und unscheinbar. Doch der Inhalt ist wirklich toll und gelungen.

Fazit:
Es ist eine sehr schöne Story über eine Frau, die nach Jahren einen Klassenkameraden wiedertrifft, der sie zu Schulzeiten vor allen bloßgestellt hat und unter dessen Folgen sie jetzt noch leidet. Es ist ein schönes Buch für zwischendurch und lohnt sich echt zu lesen.

4/5 Punkte

Montag, 24. Oktober 2016

Mein Leben als Harry Potter Fan....wie alles begann....


Ich kann nicht behaupten, das ich ein Harry Potterfan der ersten Stunde bin, denn ich bin erst auf die Bücher aufmerksam geworden, als der vierte Band der Reihe erschienen ist (2000). Dann habe ich die Bücher erstmal in der Bücherei ausgeliehen, da ich mit 12 Jahren nicht so viel Taschengeld hatte, um sie mir zu kaufen. Daher habe ich sie mir mit und mit zum Geburtstag und Weihnachten gewünscht und auch bekommen. 

Die letzten 16 Jahre haben mich die Bücher und Filme immer begleitet und es ist immer wieder schön sie zu lesen, anzuschauen oder sogar als Hörbuch vorlesen zu lassen. Alle Hörbücher, gelesen von Felix von Manteuffel könnt ihr bei audible finden.

Den siebten Band habe ich sogar auf Englisch gelesen, da ich es einfach nicht erwarten konnte, bis die Heiligtümer des Todes auch auf Deutsch erschienen sind. Ich muss sagen es hat echt Spaß gemacht obwohl es etwas länger gedauert hat...aber es war jede Seite wert.

Ich habe mich riesig gefreut, als die Harry Potter Ausstellung in Köln im Colloseum war und natürlich bin ich direkt mit einer Freundin hingefahren und habe mir alles angesehen.  Den Post dazu findet ihr hier KLICK

Mit der gleichen Freundin habe ich auch noch geplant einen London Trip zu machen und die Harry Potter Studio Tour zu besuchen, aber bisher haben wir es leider noch nicht geschafft....vielleicht nächstes Jahr.

Es gibt viele schöne Harry Potter Fanartikel, die man einfach haben muss:


  
Die Idee mit den Harry Potter Schmuckausgaben finde ich Prima, denn sie sind einfach wunderschön und die Illustrationen sind richtig liebevoll gestaltet. Auch wenn sie teuer sind muss man sie einfach haben. Ich hätte auch gerne noch Funkos, aber ich kann mich einfach nicht entscheiden, denn sie sind alle toll. 

Das achte Buch hat mir auch sehr gut gefallen und ich möchte mir dazu auch gerne irgendwann mal das Theaterstück ansehen. Es war so schön, alle Protagonisten nochmals wieder zu treffen. Meine Rezension dazu ist letzten Samstag online gegangen und die könnt ihr gerne HIER nachlesen.

Ich bin sehr gespannt, was sich J.K. Rowling noch alles ausdenkt, um ihre Fans glücklich zu machen. Ich werde es jedenfalls weiter verfolgen.....

Ist eure Geschichte ähnlich, oder wie seid ihr bei Harry Potter gelandet?

Liebe Grüße Nina

Samstag, 22. Oktober 2016

Rezension Harry Potter und das verwunschene Kind von J.K. Rowling

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Carlsen (24. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551559007
ISBN-13: 978-3551559005

Kurzbeschreibung: 
Die achte Geschichte.
Neunzehn Jahre später.
Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. 
 Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. 

Meine Meinung:
Ich liebe auch die achte Geschichte rund um Harry Potter. Es war richtig schön alle wiederzutreffen und mitzubekommen, das sie noch immer Freunde sind und es allen gut geht. In den neunzehn Jahren haben sich alle weiterentwickelt und haben Familien gegründet. Jetzt ist es an der Zeit das auch ihre Kinder die Schule für Zauberei besuchen und Freundschaften schließen, die ein Leben lang halten...

Die Story ist einfach genial und es gibt einige Überraschungen für die Leser aber auch für die Protagonisten selbst. Es ist so ein wundervolles Gefühl...wie nach langer Zeit nach Hause zu kommen und alle seine lieben wiederzutreffen.

Da das Buch ein Theaterskript ist, ist es auch genauso geschrieben. Am Anfang des Kapitels wird kurz der Ort beschrieben und manchmal auch was man auf der Bühne sieht. Ansonsten steht vorne der Name von demjenigen, der spricht und dahinter der Text. Man muss sich erst daran gewöhnen, aber dann vergehen die Seiten wie im Flug und man ist wieder mitten in der zauberhaften Welt von Harry Potter und trifft auf viele alte Bekannte und macht auch ein paar Rückblicke mit, die in Harrys Träumen stattfinden. 

Die Protagonisten, die vor allem die Kinder von Harry, Ginny, Ron, Hermine und Draco sind, haben alle die unterschiedlichsten Charakterstärken und Schwächen. Sie stehen alle im Schatten ihrer bekannten Eltern und versuchen teilweise verzweifelt ihre eigenen Wege zu gehen. 

Das Cover gefällt mir sehr gut. Das Nest in der Mitte mit den Flügeln erinnert entfernt an einen Schnatz und das Kind das zu sehen ist wirkt traurig und verängstigt.

Fazit:
Mir hat die achte Harry Potter Geschichte sehr gut gefallen und das es als Theaterskript veröffentlicht wurde finde ich einfach fantastisch. Es hat sehr viel Spaß gemacht zu lesen und ging viel zu schnell vorbei. Ich kann euch wirklich empfehlen es zu lesen.

5/5 Punkte