Mittwoch, 27. März 2013

Rezension Haus der Vampire - Gefährliche Sehnsucht von Rachel Caine

Broschiert: 362 Seiten
Verlag: Arena (Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401504568
ISBN-13: 978-3401504568
Kaufen: klick


Klappentext:
Claire entdeckt eine Möglichkeit, das Geheimnis von Morganville zu bewahren.
Aber das neue System hat einen verhängnisvollen Haken: 
Die Menschen in der Stadt vergessen, wer sie sind, und auch die Vampire leiden an Gedächtnisverlust - mit tödlicher Konsequenz.
Als sogar Eve und, schlimmer noch, Claires Freund Shane beginnen, sie wie eine Fremde zu behandeln, erkennt Claire, dass sie das Experiment sofort stoppen muss - bevor sie selbst vergisst, wie sie ihre Freunde und Morganville retten kann. 
 
Die Autorin:
 Rachel Caine hat zahlreiche Romane geschrieben, darunter die Weather-Warden-Serie. Sie wurde in New Mexico geboren, arbeitete als Buchhalterin, Berufsmusikerin, Versicherungssachverständige und Unternehmerin. Sie lebt mit ihrem Mann in Texas, zusammen mit zwei Leguanen, einer Echse und einer Pantherschildkröte.
 
Meine Meinung:
Auch der neunte Band der Haus der Vampire Reihe hat mich wieder vollkommen überzeugt. Ich liebe die Story rund um die Stadt Morganville, denn man weiß nie, wer gerade dein Feind oder dein Freund ist. und schon am nächsten Morgen kann alles anders sein. Claire und ihre Freunde aus dem Glass Haus halten fest zusammen und meistern jedes Problem zusammen, denn sie geben sich gegenseitig Halt und Kraft diese Geschehnisse durchzustehen und zu verarbeiten. Es macht einfach so viel Spaß die Bücher zu lesen und die Autorin hat wirklich gute Ideen und setzt diese auch sehr gut um. 
Dieser Band war wieder sehr gut, denn die Story war gut durchdacht und am Ende war ein gemeiner Clifhanger, sodass ich am liebsten sofort den nächsten Band lesen würde.
 
Hier sind ein paar Infos über Morganville:
Morganville ist eine Stadt, die von Vampiren und Menschen bewohnt wird. Die Gründerin Amelie ist das Oberhaupt und ist ein Vampir, sie entscheidet, wer die Stadt verlassen darf und wer nicht. Die Menschen werden Vampiren zugeteilt, die ihnen durch Armbänder Schutz vor Angriffen bieten. Alle Menschen müssen regelmäßig zur Blutbank um Blut zu spenden, wenn sie es nicht tun, werden sie gezwungen. Wenn es doch jemand schafft, ohne Genehmigung, Morganville zu verlassen, wird seine Erinnerung an die Stadt ausgelöscht.  
 
Die Protagonisten sind mir in der ganzen Zeit sehr ans Herz gewachsen.
Claire ist eigentlich nur zum studieren in die Stadt gekommen, aber sie lernt die Bewohner des Glass Haus kennen und lieben. Sie ist schlau und super Sympathisch.
Eve Rosser ist das Gothic-Girl der Stadt, sie hat immer irgendwo einen Silberpfahl dabei und ist mit Michael Glass zusammen. Zudem ist sie immer für Claire da und hat ein großes Herz für ihre Freunde. 
Michael gehört das Glass Haus und er lebt dort gerne mit seinen Freunden. Er ist ein Vampir und beschützt sie wo er nur kann. Er liebt die Musik und ist auch schon sehr bekannt.
Shane, mein absoluter Liebling! Er ist mit Claire zusammen und ihre Beziehung ist so süß und toll. Es macht einfach Spaß über die beiden zu lesen. Shane ist impulsiv und denkt nicht lange darüber nach bevor er handelt, natürlich bringt das auch viel Ärger mit sich, aber er lässt nicht zu, das seinen Freunden etwas passiert.
Dann gibt es da noch Myrnin den verrückten Vampirwissenschaftler, der einerseits unberechenbar ist, aber auch sanfte Seiten hat.
Amelie ist die Gründerin von Morganville und man weiß nie was als nächstes passiert, wenn sie auftaucht, es kann die Rettung sein, aber auch der Untergang.
Oliver, ist ein Kaffeebesitzer und der Stellvertreter von Amelie, er ist sehr unzufrieden mit seiner Stellung, denn er lässt sich nicht gerne Befehle geben. 
 
Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen. Claire erzählt ihre Erlebnisse aus der Ich-Perspektive und bietet so Einblicke in ihre Gefühlswelt. Es gibt immer wieder Buchstellen, bei denen man richtig lachen muss, und trifft genau meinen Humor. Meistens sind es die Sticheleien zwischen den vier Freunden. sie necken sich und ziehen sich gegenseitig auf.
 
Das Cover ist genau wie alle vorherigen Bände in schwarz gehalten und mit roten Ranken verziehrt und zeigt ein Gesicht, das Claire darstellen könnte. 
 
Fazit:
Ich liebe diese Buchreihe und es müssen noch viel mehr Leute diese Bücher lesen, sie sind einfach so toll und machen absolut süchtig!
 
5/5 Punkte   
     
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.