Mittwoch, 14. September 2016

Rezension Einen Scheiß muss ich von Tommy Jaud

Broschiert: 320 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 10
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 359603227X
ISBN-13: 978-35960322737

Kurzbeschreibung:

*** Eine gut gelaunte, bodenlose Frechheit vom Comedy-Experten Tommy Jaud ***
Wir alle wissen: Mangelnde Faulheit kann zu Burnout führen. Dennoch leiden immer mehr Menschen unter maßlosem Müssen. Aber müssen wir wirklich abnehmen, aufräumen und uns ökologisch korrekt verhalten? Vorwärtskommen im Job, zu allem eine Meinung haben und rausgehen, wenn die Sonne scheint? »Nein!«, sagt US-Bestseller-Autor Sean Brummel alias Tommy Jaud (›Vollidiot‹, ›Hummeldumm‹), »einen Scheiß müssen wir! Die Leute sterben nicht, weil sie zu wenig Licht bekommen. Sie sterben, weil sie zu wenig Spaß haben.«
Fasziniert von amerikanischen Ratgeber-Büchern und zugleich schwer irritiert vom wachsenden Trend des maßlosen Müssens, hat sich Comedy-Autor Tommy Jaud entschieden, selbst einen solchen Ratgeber zu schreiben. Da Jaud kein Amerikaner ist, hat er einfach einen erfunden: Sean Brummel. Dessen fiktiver Bestseller ›Do Whatever the Fuck You Want‹ ist jetzt auf Deutsch erschienen: ›Einen Scheiß muss ich. Das Manifest gegen das schlechte Gewissen‹.
›Einen Scheiß muss ich‹ ist kein Plädoyer für wurstigen Egoismus, sondern ein irrwitziger Befreiungsschlag gegen Bevormundung, Leistungswahn und Gemüseterrorismus.

Meine Meinung:
Es ist eine sehr unterhaltsame Lektüre, die einem zeigt, das man das Leben nicht so ernst nehmen sollte und absolut einfach garnichts muss. Man soll einfach machen wozu man Lust hat und sich nicht von anderen oder sich selbst dazu zwingen lassen. Man macht sich in seinem Alltag viel zu viel Stress, dabei kann man vieles einfach verschieben bis man wirklich Lust dazu hat das zu machen.

Die Story bzw. die einzelnen Kapitel, die sich mit einem bestimmten Thema befassen sind sehr locker, leicht und lustig geschrieben. Man muss das Buch nicht von vorne bis hinten lesen, man kann sich auch einfach einzelne Kapitel raussuchen und diese durcheinander lesen. Hauptsache man hat Spaß dabei und es wird nie langweilig. Ich habe so oft herzlich gelacht und meinen Freunden von Buchstellen berichtet, sodass sie das Buch auch unbedingt lesen wollen. Selbst meine Mutter, die eigentlich nie ein Buch liest ist total begeistert.

Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen. Man merkt das der Autor sich selbst nicht so ernst nimmt und sein Leben so genießt, wie es ist. Sean erzählt aus seiner Sicht und spricht den Leser gezielt an, und so baut man sehr schnell eine Bindung zu ihm auf und kann ganz viele Dinge sehr gut nachvollziehen und denkt über sein eigenes Leben nach und man merkt, das man sich vieles schwerer macht, als es eigentlich ist.

Die Protagonisten sind sehr liebevoll und individuell beschrieben. Sie haben alle besondere Spitznamen, bei denen man sich das grinsen kaum verkneifen kann. Sie passen alle sehr gut zusammen und man möchte sie nicht missen, denn man erfährt immer wieder verrückte Geschichten über sie.

Das Cover passt einfach perfekt zum Buch und im Innern gibt es auch einige interessante Illustrationen. Zum Beispiel das böse Muss- Monster....das wir immer und immer wieder füttern. Am ende von jedem Kapitel gibt es nochmal eine Zusammenfassung, die man unterschreiben muss. Ich finde das eine sehr witzige Idee.

Fazit:
Einen Scheiß muss ich ist der absolute Knaller und ich kann euch allen nur empfehlen es zu lesen oder sich das Hörbuch anzuhören. Ich habe so viel gelacht und konnte es garnicht mehr aus der Hand legen.

5/5 Punkte


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.