Donnerstag, 22. März 2018

Rezension Die Grimm-Chroniken (Band 3): Der Schlafende Tod von Maya Shepherd

Taschenbuch: 132 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (6. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829723
ISBN-13: 978-3906829722

Inhalt:
Goldenes Sonnenlicht fiel durch die Scheiben direkt auf den Glassarg, in dem ein Mädchen schlief. Schwarzes glattes Haar lag ihr über die schmalen Schultern und reichte bis zu ihren Brüsten. Es glänzte seidig, als wäre es gerade erst gebürstet worden. Lange dunkle Wimpern umrahmten ihre geschlossenen Augen. Sie trug ein blütenreines weißes Kleid aus zarter Spitze. Wie sie dort lag, wirkte sie vollkommen friedlich, so als könne sie keiner Menschenseele etwas zuleide tun.
Es herrschte eine andächtige Stille, die von Rumpelstein zerbrochen wurde.
»Töte sie, Wilhelm«, forderte er mit kalter Härte. »Bohre ihr einen Pflock ins Herz. Nur so können wir sicher sein, dass sie wirklich tot ist.« (Quelle Bild & Text)

Meine Meinung:
Im dritten Band der Reihe geht es spannend weiter, denn man erfährt einiges aus der Kindheit von Schneewittchen. Man verschlingt das Buch regelrecht und ich warte jetzt schon gespannt auf den vierten Teil.

Die Story beginnt wieder mit einem was bisher geschah und im Anschluss geht es nahtlos weiter. Diesmal trifft Will Schneewittchen in seinen Träumen, doch dort macht sie nicht den Eindruck, den er sich im vorherigen Band von ihr gemacht hat. Er steht vor einer schwierigen Entscheidung, denn er muss herausfinden, wem er helfen möchte und vor allem wem er trauen kann....Schneewittchen oder ihrer "Stiefmutter".

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es spielt auch wieder im 16. Jahrhundert und im Jahr 2012 von daher gibt es verschiedene Charaktere, aus deren Sicht erzählt wird. Man hat eine gute Übersicht über die Geschehnisse und versucht mit Will herauszufinden, was Richtig und was Falsch ist.

Die Protagonisten lernt man immer besser kennen. Will ist ein zurückhaltender Junge, der seinen Platz im Leben noch nicht gefunden hat. Er ist mit den Geschwistern Maggy und Joe zusammen im Heim aufgewachsen und sie begleiten ihn auf seinem Abenteuer und unterstützen ihn so gut sie können. Rumpelstein erinnert mich an die Grinsekatze, denn er taucht immer plötzlich auf und verschwindet genauso schnell wieder.

Das Cover ist wunderschön und zeigt das schlafende Schneewittchen. Man entdeckt immer neue kleine Details und es ist so schön gestaltet. Ein Hingucker im Bücheregal!

Fazit:
Der schlafende Tod hat mich von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten. Es zieht einen in seinen Bann und stellt die Märchenwelt, wie wir sie kannten, völlig auf den Kopf. Wer noch nicht mit den Grimm Chroniken angefangen hat, muss das sofort nachholen. Absolute Leseempfehlung!

5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.