Donnerstag, 24. Oktober 2013

Rezension Chroniken der Unterwelt - City of fallen Angels von Cassandra Clare

Gebundene Ausgabe: 573 Seiten
Verlag: Arena (Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401065599
ISBN-13: 978-3401065595


Klappentext:
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?

Meine Meinung:
Das Ende ist so mies....ich möchte sofort weiterlesen (was ich auch gleich machen werde). Aber am besten fange ich von vorne an. Ich muss leider sagen, das mich Simon in diesem Band richtig genervt hat, am liebsten hätte ich die Passagen mit ihm übersprungen und nur die Stellen mit Jace und Clary gelesen. Naja, aber das ging ja leider nicht...zum Glück wurde es nach einiger Zeit wieder besser und sehr interessant. Besonders das Ende hat mich überzeugt, und ich habe sowas in die Richtung geahnt, denn es kann ja nicht alles glatt laufen, wenn noch zwei Bände folgen sollen. Man ist irgendwie schon an die ganzen Kämpfe mit Dämonen und anderen gewöhnt, das man enttäuscht ist, wenn mal nichts passiert.
Die Story war wie immer gut durchdacht und gibt auch zwischendurch Hilfen, was in den vorherigen Bänden passiert ist. Am Ende vom Buch bekommt man noch als Special den Brief, den Jace für Clary in Idris geschrieben hat, bevor er aufgebrochen ist um Valentin zu finden.
Natürlich sind jetzt noch viele Fragen offen, die hoffentlich im nächsten Band geklärt werden können.
Der Schreibstil ist weiterhin angenehm zu lesen, mittlerweile wechseln die Erzähler öfters untereinander und so steigt die Spannung, denn der Wechsel passiert meist in Interessanten oder auch gefährlichen Situationen, sodass man einfach weiterlesen muss und nicht aufhören kann.
Die Protagonisten haben sich alle irgendwie verändert, manche zum guten aber manche auch zum schlechten.
Wie oben schon geschrieben nervt mich Simon mit seiner ganzen "Hey ich bin ein geiler Vampir" Art. Jace ist total verschlossen und stößt allen vor den Kopf,...wo ist der geheimnisvolle Schattenjäger vom Anfang geblieben? Clary hat sich zu ihrem Vorteil entwickelt, auch Isabell und Maia mag ich sehr. Ich hoffe das gibt sich im nächsten Band alles wieder. 
Trotzdem hat mir dieses Buch gut gefallen, es hat alles was ein gutes Buch braucht und ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Das Cover ist toll, dieses dunkle lila gefällt mir sehr gut und es passt von der Aufmachung perfekt zu den anderen Bänden.   

Fazit:
Die anfänglichen Schwächen und nervenden Protgonisten können diesem Band absolut nicht schaden und am Ende wird es richtig spannend und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Da kann man über die Schwächen locker hinwegsehen.

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. es gibt einfach keine besseren Bücher als die von Cassandra Clare <333

    Tolle Rezi!!!

    LG
    Ivi

    AntwortenLöschen
  2. DAs Cover passt zum Hintergrund :-)

    AntwortenLöschen