Samstag, 14. Dezember 2019

Rezension Giulia - Dein Weg zu mir von C.M. Spoerri

Taschenbuch: 442 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3038960918
ISBN-13: 978-3038960911

Inhalt:
Eine Traumhochzeit am Strand von Kalifornien. Eigentlich das Letzte, was Giulia aus dem Napa Valley locken könnte, ganz abgesehen davon, dass die Hochzeit ausgerechnet in dem Hotel stattfindet, in welchem sie ihren Ex-Mann geheiratet hat. Als sich jedoch ihr aktueller Freund als Arschloch herausstellt und auch noch ein flirtender Wikinger namens Cley in ihrer Modeboutique auftaucht, lässt sie sich umstimmen. Dabei ahnt sie nicht, dass sie eine Clique kennenlernt, die es in sich hat. Denn Cley ist kein Kind von Traurigkeit und scheut sich nicht davor, Giulia bis an die Grenzen ihrer Geduld zu reizen. Er will ihr wahres Gesicht sehen, das sie bisher hinter ladyliker Contenance verbergen konnte. (Quelle:Bild & Text)

Meine Meinung:
Giulia - Dein Weg zu mir hat mir letztendlich sehr gut gefallen. Obwohl ich Giulia aufgrund von ihrem Auftritt in Melinda absolut nicht leiden konnte, hat Cley mir dabei geholfen meine Meinung etwas anzupassen. Sie ist nicht meine Lieblingsprotagonistin von den Büchern, aber es ist okay, dass dieses sich um sie dreht.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Giulia rettet mit ihrer Boutique die Hochzeit und wird auch dazu eingeladen. Dabei läuft nicht alles nach ihren Vorstellungen und plötzlich steht sie ihrem Ex-Mann gegenüber, der alles andere als erfreut ist. Das erweckt den Jagdinstinkt von Cley und er möchte hinter die harte Schale von Giulia schauen. Es macht sehr viel Spaß sie auf ihrem Weg zueinander zu begleiten. Ich liebe den Verlauf und das Ende der Story und bin gespannt, was die Autorin als nächstes geplant hat.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Giulia und Cley berichten abwechselnd aus ihrer Sicht von den Geschehnissen, sodass man einen guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle bekommt.

Die Protagonisten sind sehr individuell und liebevoll beschrieben. Cley kennt man schon besser aus den vorherigen Bänden und man muss ihn einfach lieben, denn für die Leute, die er in sein Herz geschlossen hat, ist er immer da. Giulia hat man als extreme Zicke kennengelernt und so fällt es einem am Anfang sehr schwer einen Zugang zu ihr zu finden, aber irgendwann bricht das Eis und man fiebert mit ihr und Cley mit.

Das Cover zeigt Giulia und es passt perfekt zum Inhalt der Buches. Auch die Farbwahl macht sich sehr gut, wenn das Buch im Regal neben den anderen steht.

Fazit:
Auch Giulia hat ihr Glück verdient und so wurde aus der Oberzicke eine nette und liebenswürdige junge Frau. Ich hätte es erst nicht für möglich gehalten, dass ich jemals so über sie denke, aber sie hat sich sehr geändert und auch ihre nette Seite gezeigt. Mir hat es gefallen und ich kann euch die Nappa Valley Reihe wärmstens empfehlen.

5/5 Punkte

Rezension von Nina


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.