Donnerstag, 7. April 2022

Rezension Ein bisschen Happy End, bitte! von Saskia Louis (Verliebt in Eden Bay Band 9)

 

Inhalt:
Ethan Kavanaghs Leben ist ein Haufen Müll. Sein Haus kann er sich nicht leisten, seine Heimatstadt möchte ihn ungefragt zum Bürgermeister ernennen und sein kaputtes Bein könnte ihn den Job als Feuerwehrmann kosten. Was er braucht, ist eine gute Physiotherapeutin und seine Ruhe. Was er bekommt, ist die Nummer seiner Ex-Freundin und somit eine Katastrophe mit Ansage. Denn obwohl er sich geschworen hat, Laura nie wieder in sein Leben zu lassen, kriegt er sie seit Jahren nicht aus dem Kopf ...

Laura Wilsons Leben ist mehr als passabel.
Sie liebt ihren Job, hat fantastische Freunde und mit ihrer exzentrische Mutter kommt sie auch klar. Dass sie nur einmal im Jahr datet und noch nie "Ich liebe dich" gesagt hat, stört sie nicht im geringsten. Egal, was ihre beste Freundin behauptet: Das Ganze hat nichts mit Ethan zu tun, über den sie schon seit Jahren hinweg ist. Und wenn sie ihn als Patient aufnehmen muss, um das zu beweisen, dann wird sie das tun! Was soll schon passieren? Sie verbindet nichts mehr - außer tausend ungesagte Worte und diese blöde Körperchemie ...

Meine Meinung:
Ich liebe einfach die verliebt in Eden Bay Reihe und auch der neunte Band hat mich wieder vollkommen überzeugt. Es mach so viel Spaß diese Kleinstadt an der Küste zu besuchen, die so viel zu bieten hat. Denn es leben wundervolle Menschen dort, die man sehr gerne auf ihrem Weg zum Glück begleitet.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Ich habe schon die ganze Zeit auf die Geschichte der beiden gewartet, weil sie in den letzten beiden Bänden angedeutet wurde. Ethan hat es mir schon lange angetan und ihn jetzt zu seinem Happy End zu bringen, hat mich sehr gefreut. Ethan und Laura haben eine gemeinsame Vorgeschichte und gehen sich deshalb seit Jahren aus dem Weg. Aufgrund verschiedener Ereignisse, treffen sie wieder aufeinander und müssen sich ihrer Vergangenheit stellen. Der Verlauf hat mir sehr gut gefallen und ich habe das Buch wieder in einem Rutsch durchgesuchtet, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die beiden wechseln sich mit dem berichten ab, sodass man einen sehr guten Einblick in ihrer Gefühle hat und ihre Reaktionen nachvollziehen kann.

Die Protagonisten sind individuell und liebevoll gestaltet. Jeder hat seinen eigenen Charakter mit Stärken und Schwächen. Ich liebe es zu sehen wie sie sich im laufe der Geschichte entwickeln und über sich hinauswachsen. Ethan und Laura hat man schon in vorherigen Bänden kennengelernt und ich war sehr auf ihre Story gespannt. Ich finde es auch immer wieder schön, auf die anderen Paare zu treffen und zu sehen, wie es ihnen geht und was bei ihnen passiert. 

Das Cover zeigt die Silhouette eines Pärchens, vor einem See und im Hintergrund sieht man den Wald und die Berge. Es gefällt mir sehr gut und passt auch perfekt zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein bisschen Happy End, bitte! hat mich von der ersten bis zu letzten Seite vollkommen überzeugt. Es ist ein absoluter Pageturner und ich bin jetzt schon sehr gespannt, mit welchen Personen es im nächsten Band weitergeht. Ich liebe die Buchreihe und kann sie euch wärmstens empfehlen.

5/5 Punkte 

Rezension von Nina

Danke an Saskia Louis für das Rezensions e-book.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.