Donnerstag, 22. Mai 2014

Rezension Colours of Love - Verloren von Kathryn Taylor (Hörbuch)

Colours of Love - Verloren: 3. Teil.
Audio CD
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio); Auflage: Aufl. 2014 (17. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785749546
ISBN-13: 978-3785749548

Klappentext:
Ein Besuch in Rom? Für die junge Britin Sophie Conroy ist das immer etwas ganz Besonderes. Doch nie hätte sie auch nur geahnt, was in der Ewigen Stadt diesmal auf sie wartet. Die Begegnung mit dem sündhaft attraktiven Kunstprofessor Matteo Bertani erschüttert ihr ganzes Leben, zeigt ihr neue Dimensionen der Lust. Bald droht Sophie sich rettungslos in ihren Gefühlen zu verlieren - und ignoriert alle Bedenken. Aber als Matteo trotz ihrer gemeinsamen Leidenschaft seltsam distanziert bleibt, muss Sophie sich fragen, ob sein Herz wirklich frei für sie ist.

Meine Meinung:
Es beginnt mit der ersten Begegnung zwischen Sophie und Matteo und lässt den Leser darauf hoffen, dass es ganz schnell zu einer heißen Affäre kommt, doch leider zieht sich das in die Länge und erst auf der dritten CD wird es interessanter. Zwischenzeitlich möchte man Sophie schütteln, weil sie immer wieder Rückzieher macht, obwohl sie das eigentlich garnicht möchte. Das macht einen beim zuhören wirklich hibbelig und man verzweifelt fast an ihrer Art.

Die Story ist gut durchdacht, allerdings habe ich keine Ahnung von Kunst und kann die Euphorie der Protagonisten bei den Kunstwerken nicht wirklich nachvollziehen. Doch erst die Kunst bringt die beiden zusammen, obwohl einem dieses "Ich will" - "Nein ich will doch lieber nicht" gehabe wirklich auf die Nerven geht. Aber so ca. ab der Mitte der dritten CD wird es immer besser und interessanter.

Der Schreibstil ist perfekt für dieses Buch, man kann Yara Blümel stundenlang zuhören, denn sie hat eine angenehme Stimme. Es gibt allerdings einige Metaphern, die sich die Autorin besser gespart hätte, manche waren wirklich unpassend und komisch, sodass ich darüber lachen musste. Die Sexstellen sind realistisch und sehr gut und gefühlvoll beschrieben.

Die Protagonisten sind alle sehr undurchschaubar, man weiß nicht woran man bei ihnen ist, manchmal bestätigt sich der Verdacht, den man hatte, oftmals kommt es aber auch ganz anders. Matteo ist zum Beispiel einer davon, einerseits kann er ganz liebevoll sein, aber wenn Sophie versucht sich ihm zu nähern und mehr über ihn zu erfahren, kann er richtig ätzend und abweisend werden. Sophie hingegen weiß glaube ich einfach nicht was sie will und ob sie sich auf Matteo einlassen soll. Von den anderen Protagonisten kann ich mir die Namen nicht merken, da sie alle auf italienisch sind, aber die sind eigentlich auch ziemlich unwichtig.

Das Cover ist schlicht gehalten und lässt nichts auf seinen Inhalt schließen, was in mancher Hinsicht sehr gut ist. Der Titel passt sehr gut zum Inhalt und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Fazit:
Es ist ein aufreibendes Hörbuch mit ein paar Schwächen, denn man würde Sophie am liebsten wachrütteln und sie in Matteos Arme schubsen, damit endlich was passiert und nicht nur über Kunst gesprochen wird. 

3,5/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Das hört sich doch gut an. Aber sag mal, die kürzen doch manchmal bei den Hörbüchern. denkst du, dass da was verloren geht? --> bin irgendwie grad ziemlich angefixt von der Hörbuchidee.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.