Freitag, 23. Oktober 2015

Rezension After truth von Anna Todd

Broschiert: 768 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (14. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453491173
ISBN-13: 978-3453491175

Klappentext:
Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen? 

Meine Meinung:
Obwohl mich das ewige Streiten zwischen Tessa und Hardin tierisch genervt hat, hat mir das Buch trotzdem irgendwie gefallen. Wenn die beiden sich ausnahmsweise mal nicht gestritten haben, war es einfach nur schön und man hätte denken können, das sie ein perfektes Paar sind, das sehr liebevoll miteinander umgeht...der Schein trügt und es geht manchmal echt hart zur Sache...es wird gelogen ohne Ende und wichtiges wird verheimlicht. Man wird als Leser irgendwann wahnsinnig und denkt sich das kann doch einfach nicht sein, dass es so viele Missverständnisse gibt.

Die Story besteht nur aus Streitereien und einem Hin und Her, das nicht nur die Protagonisten auf eine Man Freut sich wenn es zwischen den beiden gut läuft, doch das hält nie lange an und irgendwann ist man das so satt und man wünscht sich das sie es entweder beenden oder sich zusammenreißen und das hinbekommen. Ich bin selbst schon total verwirrt, wie soll es denn dann den beiden erst gehen?

Der Schreibstil ist wie im ersten Band angenehm und flüssig zu lesen. Diesmal wechseln die Sichtweisen zwischen Hardin und Tessa hinterher, sodass man einen sehr guten Überblick über die Gefühle der beiden bekommt. Man kann ihre Reaktionen ein bisschen besser verstehen. Streitgespräche hat die Autorin richtig gut drauf...nur etwas weniger davon hätte es auch getan.

Die Protagonisten mag ich sehr gerne, sie haben sich während der Zeit alle weiterentwickelt und sind über sich hinausgewachsen. Tessa wird immer stärker, ist aber noch immer etwas naiv und gutgläubig, sie lässt sich viel zu viel von anderen beeinflussen. Bei Hardin merkt man richtig das er sich bemüht, aber er kann seine Mauern um sich herum nicht ganz abbrechen und lässt noch viel zu oft den harten Kerl raus, um sich zu schützen. Landon ist ein richtig guter Freund, den sich jeder nur wünschen kann. Zed kann ich schlecht einschätzen und ich bin gespannt, was er für Hintergedanken hat...das wird sich hoffentlich im nächsten Band noch zeigen.

Das Cover ist wieder Schlicht und passt zum ersten Band.

Fazit:
Ein bisschen weniger Streitereien und Missverständnisse hätten dem Buch gut getan. Es hat mich in den Wahnsinn getrieben, dass sie nichtmal für mehr als ein paar Stunden nicht streiten konnten, dennoch waren die kurzen Phasen des Friedens zwischen den beiden sehr schön und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

4/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Hi Nina
    mir ging es da genauso wie dir, die ganzen Streitereien wurden nach der Zeit echt etwas viel aber aufhören zu lesen könnte man trotzdem nich und die ruhigen Phasen wo sich sich mal nicht gestritten haben waren dafür um so schöner :)
    Deine Rezis sind übrigens klasse, bleibe sehr gerne als Leserin auf deinem Blog
    Kannst gerne mal bei mir vorbei schauen
    Liebste Grüße
    Tinker

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.