Sonntag, 4. Juni 2017

Rezension New York Diaries - Sarah von Carrie Price

Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Knaur TB (10. Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426519402
ISBN-13: 978-3426519400

Klappentext:
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie unbeirrt daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik, wie sie. Dann lernt Sarah kurz nacheinander den Sänger Will und den Musikproduzenten Charlie kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischenArbeit und Privatleben, doch diesmal kümmern sich ihre Gefühle nicht darum und stellen ihr Leben vollkommen auf den Kopf.

Meine Meinung:
Mein zweiter Besuch im Knights Building war sehr schön und ich habe dieses Gebäude und seine so unterschiedlichen Bewohner in mein Herz geschlossen. Es macht so viel Spaß einen Einblick in ihr Leben zu bekommen, besonders in Zeiten, wo bei ihnen alles aus der Bahn gerät. So ist es auch bei Sarah und so kann man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Die Story ist sehr gut durchdacht und und umgesetzt. Man begleitet Sarah auf dem Weg zu sich selbst und kann einiges mit ihr erleben. Sie liebt die Musik und es ist ihre absolute Leidenschaft zu Konzerten zu gehen, in der Hoffnung einen neuen Stern am Musikhimmel zu entdecken, ob sie das schafft, müsst ihr selbst herausfinden.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Sarah berichtet aus der Ich-Perspektive von den Geschehnissen und so bekommt man einen guten Einblick über ihre Gefühle und kann ihre Reaktionen so besser nachvollziehen.

Die Protagonisten sind sehr individuell und liebevoll beschrieben und dennoch bleibt genügend Raum für die eigenen Vorstellungen, was ich immer als angenehm empfinde. Sarah ist das Mädchen von nebenan, die man sich als seine beste Freundin vorstellen kann. Charlie ist in seinem Herzen ein lieber Kerl, doch die Umstände lassen ihn härter werden, als gut für ihn ist. Will mochte ich vom ersten Moment an. Der geheimnisvolle Musiker stiehlt sich durch seine besondere Art in jedes Herz.

Das Cover passt zu den anderen der Reihe und gefällt mir gut. Ich finde es schön dass man im Titel die Skyline von New York sehen kann.

Fazit:
New York Diaries hat mir wieder sehr gut gefallen. Diesmal begleitet man die bloggende Musikjournalistin Sarah auf ihrem Weg zu sich selbst. Es macht so viel Spaß zu lesen und ich kann euch nur wärmstens empfehlen dies auch zu tun.

5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.