Donnerstag, 20. Juni 2019

Rezension Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783453270121
ISBN-13: 978-3453270121
ASIN: 3453270126

Inhalt:
Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …
(Quelle: Bild&Text)

Meine Meinung:
Mein bester letzter Sommer ist ein sehr trauriges und mitreißendes Buch. Es geht ans Herz und dabei bleibt kein Auge trocken. Ich wurde gut unterhalten und die Seiten vergingen wie im Flug, allerdings ist es auch sehr bedrückend und man muss dazu in der richtigen Stimmung sein.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. man verbringt mit Tessa ihren letzten Sommer, in dem sie ihr bisheriges Leben umstellt und die Welt und die Liebe für sich entdeckt. Es ist rührend und traurig zugleich und man hat irgendwie immer die Hoffnung, dass sich doch noch alles zum guten wendet. Mir persönlich ging es zu sehr um da Thema Tod, denn Tessa denkt eigentlich an nichts anderes und das war mir teilweise zu viel und hat von der Lovestory abgelenkt.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Größtenteils wird aus Tessas Sicht geschrieben. Wenige Kapitel sind aus Oskars Sicht, sodass man einen guten Überblick über die Gedanken und Gefühle der Protagonisten bekommt. Es ist der Autorin sehr gut gelungen, durch ihre Worte die Stimmungen aus dem Buch auf die Leser zu übermitteln.

Die Protagonisten sind sehr individuell und liebevoll beschrieben. Tess hat ihre Zukunft geplant, doch sie wird sie laut ihren Ärzten nie erleben und verliert den Lebensmut, bis sie auf Oskar trifft, der ihr Leben auf den Kopf stellt. Man muss beide einfach gern haben, denn sie sind perfekt unperfekt.

Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zum Inhalt und Titel des Buches. Man sieht, wie Tess und Oskar auf dem Autodach sitzen und in die Ferne schauen, die ganze Welt liegt ihnen zu Füßen und sie lieben und leben den Moment.

Fazit:
Mein bester letzter Sommer ist ein sehr berührendes Buch, dass einen zum nachdenken bringt. Man muss sich mit seinem Leben auseinandersetzen, denn es kann schneller vorbei sein, als man denkt.

4/5 Punkte

Rezension von Nina



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.