Montag, 6. Juli 2020

Rezension Die Legenden von Karinth von C.M.Spoerri (Band 4) Rezension von Mimi

Taschenbuch: 442 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (18. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3038961078
ISBN-13: 978-3038961079

Inhalt:
Maryo war der Erfüllung seiner Aufgabe so nahe, doch die Götter scheinen nicht auf seiner Seite zu stehen. Daher muss er sich auf die Hilfe einer Gemeinschaft verlassen, die ihre eigenen Pläne verfolgt, und merkt bald, dass es nur noch eine Handvoll Gefährten gibt, denen er vertrauen kann. Mit ihnen versucht er, seine Mission weiterzuverfolgen, deren Gelingen allerdings immer aussichtsloser erscheint. Denn sie führt ihn ausgerechnet in die Welt der Toten. (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Das Abenteuer neigt sich dem Ende. Die Welt der Toten rückt näher. Werden es alle schaffen? 

Das letzte Cover. Es passt so unfassbar gut in die Reihe und ich liebe es. Ich muss sagen ich liebe den Schuber. Er ist so toll designt. Traumhaft. Auf dem Cover des Buches sehen wir die Wüste und ich freue mich auf den Charakter, der mich dort erwartet. 

Dem Ziel so nah und nun doch so fern. Schlimmer hätte es Maryo nicht treffen können. Amyena, welche er gerade wieder gefunden hatte ist nun von einem Dämon entführt worden. Die Götter meinen es alles andere als gut mit der Truppe. Denn die Prinzessin wurde ins Reich der Toten verschleppt. 
Die Lage scheint ausweglos. Doch er muss irgendwie Amyena retten. Doch wie nur? 

Fazit: 
Der letzte Band war spannend und doch habe ich am Ende so viele Tränen vergossen, obwohl ich wusste, bzw. vermutete was alles passieren wird. Trotz allem hat es mich emotional getroffen.  
Ich habe mit jedem Charakter gelitten und auch gelacht. 
Das Ende ist gut und trotzdem ist es kein Ende. Ich habe mich so sehr auf das Widersehen mit Beragor gefreut. Ich finde er ist ein sehr geheimnisvoller Charakter.  
Man hat so viel über Maryo erfahren. Über ihn, seine Reise, wie er an die Krummsäbel gelangt ist und das Tattoo erhalten hat. 
Wie seine Vergangenheit war, wer er in Wahrheit ist, nämlich nicht nur ein Leibwächter und Elf. 
Wie er der Kapitän wurde, der er 400 Jahre später ist. 
Wieso er in Alia nach Antworten sucht und sich nicht erinnern kann.  
Dann geht es mit dem >roten Tarkar< nein eher Arkan weiter. Für ihn fand ich den Abschluss sehr schön und hat er mehr als verdient.  
Dann ist da noch Thesalies, ich bin echt gespannt ob und wie es mit den Amazonen weiter geht.  
So viele Fragen wurden beantwortet und doch sind einige irgendwie offen. Ich liebe die Geschichte und trotzdem schmerzt mir das Herz. Für mich eines der besten Welten in die ich je eingetaucht bin. 
Ich habe so viele Charaktere ins Herz geschlossen. Ich hoffe ich kann noch viel viel öfters in die Welt Venera eintauchen. 
Danke C.M. Spoerri für diese großartige Geschichte 😊 

5 von 5 

Rezension von Mimi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.