Mittwoch, 17. Februar 2021

Rezension Die 12 Häuser der Magie - Schicksalswächter von Andreas Suchanek (Band 1)

 

Herausgeber : Drachenmond Verlag
Sprache : Deutsch
Taschenbuch : 350 Seiten
ISBN-10 : 3959916914
ISBN-13 : 978-3959916912

Inhalt:
Das Schicksal kennt kein Erbarmen!
Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.
Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert und vielen Fragen.
Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?
Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.
Mit allen Konsequenzen! (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich ziemliche Schwierigkeiten hatte mich in die Geschichte einzufinden, denn irgendwas hat nicht gestimmt...irgendwas war komisch...ja und am Schluss wurde es mir klar und ich dachte nur so: "Oh mein Gott!!! WIe krank!!!" Jetzt kann ich es kaum erwarten weiterzulesen, denn ich möchte unbedingt wissen, was noch passiert und ob im nächsten Teil einige meiner Fragen beantwortet werden.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man begleitet Nicholas Ashton und seine Freunde auf einem sehr gefährlichen Weg und es erscheinen immer mehr Feinde auf der Bildfläche. Am Anfang kann man es noch nicht so wirklich nachvollziehen und hat wie Nic oftmals keine Ahnung was passiert, aber am Ende gibt es eine Offenbarung und da wird einem einiges klar. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus Nics Sicht von den Geschehnissen berichtet, sodass man einen sehr guten Überblick über seine Gedanken und Gefühle hat. 

Die Protagonisten sind individuell gestaltet und man hat noch genügend Freiraum für die eigenen Vorstellungen. Nicholas, Matt und Jane sind gerade fertig mit der Ausbildung auf der Akademie und werden bei einem Ritual den verschiedenen Häusern zugeteilt. Nic ist schon ein etwas anstrengender Charakter, an den man sich erstmal gewöhnen muss. Auch das er sich sehr schnell und oft übergibt, ist jetzt nicht so mein Fall, ich hoffe das gibt sich in den nächsten Bänden etwas. Matt und Jane sind seine besten Freunde und man muss sie einfach mögen, denn sie helfen wo sie nur können. 

Das Cover zeigt einen blauen Anima und drum herum steht der Titel des Buches. Es passt zum Inhalt und Titel des Buches und gefällt mir sehr gut.

Fazit: 
Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten mich die Schicksalswächter doch noch von sich überzeugen und am Ende wurde ich wirklich Überrascht und nun bin ich sehr gespannt, wie es weitergeht. 

4/5 Punkte

Rezension von Nina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.