Montag, 25. Oktober 2021

Rezension Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann von Kerstin Gier (Band 1)

 

Herausgeber ‏ : ‎ FISCHER; 3. Edition (29. September 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 480 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3949465006
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3949465000

Inhalt:
Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben … (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Vergissmeinnicht, der Auftakt der neuen Trilogie von Kerstin Gier hat mich gut unterhalten und ich bin schon sehr gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht.

Die Story finde ich bisher sehr verwirrend und ich weiß nach dem ersten Band noch immer nicht, worauf es hinauslaufen soll. Es gibt sowohl für die Protagonisten und den Leser nur Häppchenweise Informationen und man rätselt mit, was diese bedeuten könnten. Ich bin gespannt wie sich das alles aufklären wird und sich die Story entwickelt. Es ist verwirrend, aber macht neugierig auf mehr...

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Quinn und Matilda wechseln sich mit dem Berichten ab, sodass man einen sehr guten Überblick über die Geschehnisse und vor allem den Gedanken und Gefühlen der beiden bekommt.

Die Protagonisten sind individuell und liebevoll gestaltet. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Matilda wächst in einer sehr gläubigen Familie auf und hat neben der Schule einige ehrenamtliche Aufgaben. Sie ist eher eine Außenseiterin und unauffällig, aber ein genauerer Blick lohnt sich, denn sie ist sehr liebenswert und man kann sich immer auf sie verlassen. Quinn ist der Aufreißertyp, mit einem zu großen Ego. Alle an der Schule mögen ihn und die Mädchen liegen ihm zu Füßen. Ob sich unter seiner harten Schale ein weicher Kern befindet? ... Das müsst ihr selbst herausfinden. 

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Man entdeckt immer neue Details und es ist ein absoluter Hingucker im Regal. Auch das Design im Inneren ist sehr schön geworden. 

Fazit:
Vergissmeinnicht hat mich gut unterhalten und ich bin gespannt, worauf es noch hinauslaufen wird. Es ist ein gelungener Auftakt für die Trilogie und hält sicherlich noch einige Überraschungen für den Leser und auch die Protagonisten bereit. 

4/5 Punkte

Rezension von Nina


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.