Samstag, 29. Februar 2020

Rezension Die Grimm Chroniken - Der Spiegelball von Maya Shepherd (Band 20)

Taschenbuch: 332 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (6. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3038960691
ISBN-13: 978-3038960690

Klappentext:
»Drachen sterben einsam. Es kommt die Zeit, in der niemand mehr weiß, ob sie je existiert haben oder nur eine Erfindung sind, um Kinder zu ängstigen.«
Die Türme von Schloss Drachenburg ragten in den sternenlosen Himmel. Rein äußerlich mochte es dasselbe prachtvolle Gebäude wie in Engelland sein, aber die Präsenz des Bösen war mit jeder Faser zu spüren. Es war ein düsterer Ort, getränkt mit Tränen und Blut, erfüllt von qualvollen Schreien und pulsierend vor Schmerz. War es die Drachenburg, die das Böse anzog, oder war sie es, welche die Menschen erst böse machte?
Nach der Nacht des Spiegelballs würde nichts mehr sein wie zuvor, denn manchmal entschieden nur Sekunden über Leben und Tod.
Meine Meinung:
Der Spiegelball ist der absolute Wahnsinn. In diesem Band passiert so unglaublich viel und es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Man fliegt durch die Seiten und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn es ist so mega spannend und mitreißend.
Die Story ist gut durchdacht und grandios umgesetzt. Ich liebe die Grimm Chroniken schon seit dem ersten Band und es ist der hammer, wie Maya Shepherd es schafft sich immer wieder selbst zu übertreffen und auf diese genialen Ideen und Verläufe kommt. Es ist nun endlich der Tag des Spiegelballs angebrochen. Die Protagonisten, die auf Margerys Seite stehen machen sich auf, um ihren Plan umzusetzen, der die böse Königin zu fall bringen soll. Es gibt so viele unvorhergesehene Wendungen und das Ende hat es wirklich in sich. Es stellt vieles in Frage und ich bin schon sehr gespannt, wie es im nächsten Band weiter geht.
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Protagonisten wechseln sich mit dem berichten ab, sodass man einen hervorragenden Überblick bekommt. Zudem helfen die Kapitelüberschriften mit Ort und Zeitangaben ungemein sich zu orientieren.
Die Protagonisten halten einen immer auf Trab, denn mindestens einer steck immer in akuter Lebensgefahr. Man hat sie in der zwischenzeit alle in sein Herz geschlossen und es kullern dann auch die Tränen, wenn man sich von jemandem verabschieden muss. Sie haben schon viel erlebt und haben auch noch harte Zeiten vor sich. Es fließt viel Blut und nicht alle können überleben. Manche haben es leicht den Tod zu finden, andere werden auf grausamste Art gequält. Es bleibt spannend und ich bin gespannt, wer am Ende von Band 26 noch übrig bleibt.

Das Cover ist wurnderschön und passt zum Inhalt und Titel des Buches. Es zeigt den Spiegel, der auf jedem bisherigen Cover zu sehen ist und Totenköpfe mit Krone. Dahinter verbirgt sich etwas grausames, aber das werdet ihr im Buch erfahren.

Fazit:
Spiegelball ist der 20. Band der Grimm Chroniken und ich liebe die Reihe mit jedem Buch mehr. Dieser Band ist absolut genial und hat es in sich. Nach der Nacht ist nichts mehr so, wie es mal war. Man fragt sich, wie es weiter geht und kann den nächsten Teil kaum noch erwarten. Absolute Suchtgefahr!!!

5/5 Punkte

Rezension von Nina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.