Dienstag, 6. Februar 2018

Rezension Legend – Schwelender Sturm von Marie Lu (Band 2)

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Loewe
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785573952
ISBN-13: 978-3785573952

Inhalt:
Der Zweck heiligt die Mittel, oder? Den einen Menschen loszuwerden, der die Verantwortung für dieses ganze verfluchte System trägt, scheint mir ein ziemlich kleiner Preis dafür zu sein, eine Revolution in Gang zu setzen. Auf der Flucht vor der Republik schließen sich June und Day den Patrioten an, um Days Bruder zu retten und in die Kolonien zu entkommen. Doch die Patrioten fordern eine Gegenleistung: June und Day sollen Anden, den neuen Elektor, töten. Eine Tat, die all dem Unrecht und der brutalen Unterdrückung ein Ende bereiten könnte. Als June jedoch begreift, dass der neue Elektor ganz anders ist als sein Vorgänger, beginnt sie zu zweifeln: Was, wenn Anden einen neuen Anfang darstellt? Was, wenn politische Veränderung nicht unbedingt Tod, Vergeltung und Gewalt bedeuten muss? Was, wenn die Patrioten falsch liegen? (Quelle Bild & Text)

Meine Meinung:
Auch der zweite Band hat mich vollkommen überzeugt, denn es geht spannend weiter. Es gibt kaum eine Seite auf der nichts passiert und man wird wahnsinnig gut unterhalten. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und musste es in einem Rutsch durchlesen.

Die Story ist gut durchdacht und grandios umgesetzt. Man begleitet Day und June auf der Flucht vor der Republik und fiebert mit ihnen mit, ob sie ihr Ziel erreichen. Den Elektor töten und in die Kolonien flüchten. Der Verlauf ist realistisch und gut nachvollziehbar. Beide kämpfen um ihr überleben und versuchen das beste aus ihrer Lager herauszuholen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Day und June berichten Kapitelweise von den Geschehnissen und besonders als sie getrennt werden ist das interessant zu sehen was sie erleben und planen. Man hat so einen hervorragenden Überblick über die Machenschaften der jeweiligen Parteien und hofft, das Day und June das richtige tun und sich trotz Schwierigkeiten verständigen können. Es bleibt spannend bis zum Schluss.

Die Protagonisten kennt man größtenteils schon aus dem ersten Band. Ein paar Patrioten kommen dazu und man mag davon manche und manche auch nicht. Day und June lieben sich, haben aber durch die Umstände keine Möglichkeiten sich näher zu kommen und ihnen bleibt auch kaum eine ruhige Minute, in der mal nichts passiert um zur Ruhe zu kommen. Ich bin sehr gespannt, wie es im Finale mit den beiden weitergeht.

Das Cover ist Schlicht und passt zu dem vom ersten Band. Mir gefällt es sehr gut und mit dem Goldschnörkel sieht es sehr schön im Regal aus.

Fazit:
Schwelender Sturm ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr unterhaltsam und steht Band eins der Trilogie in nichts nach. Ich kann euch die Bücher wärmstens empfehlen, denn sie machen absolut süchtig.

5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.