Mittwoch, 29. Mai 2013

Rezension Enders von Lissa Price

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: ivi (14. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702643
ISBN-13: 978-3492702645


Klappentext:
Hallo Callie... 

Ich glaubte, er sei für immer verschwunden. 
Ich glaubte, ich hätte ihn besiegt.
Doch ich habe mich getäuscht. 
Der Old Man ist zurück. 
Und er weiß alles über mich.

...Hattest du schon Sehnsucht nach mir? 

Inhalt: 
Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.

Die Autorin:
Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman »Starters« ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre.

Meine Meinung:
Enders ist der perfekte Abschluss der Geschichte um Callie und den Old Man. Ich war von der ersten Seite wieder mittendrin im großen Abenteuer und wurde nicht enttäuscht. Es gab unvorhergesehene Wendungen und immer neue Informationen, die die Spannung aufrecht erhalten haben. Ich habe das Buch an einem Stück durchgelesen, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. 

Die Story ist vom Anfang bis zum Ende gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und hätte noch Lust auf weitere Teile.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Seiten verfliegen nur so, weil man so in der Geschichte gefangen ist und nicht mehr aufhören kann. Callie erzählt aus ihrer Sicht und man bekommt ihre Ängste und Sorgen hautnah zu spüren. Dennoch finde ich, das einige Gefühle zu kurz gekommen sind, wie die Liebe, das hätte man noch etwas ausbauen können.

Die Protagonisten sind alle sehr gut beschrieben und haben alle individuelle Charakterstärken und Schwächen. Die Hauptprotagonisten schließt man schnell in sein Herz, so wie auch schon im ersten Band.
Callie ist sehr Sympathisch und man fühlt richtig mit ihr mit, sie kämpft für ihren Bruder Tyler und tut alles für ihn, um in zu beschützen.
Michel ist Callies bester Freund und kümmert sich mit um Tyler, sie haben zusammen schon harte Zeiten auf der Straße durchgestanden und er steht voll und ganz hinter ihr.
Von Hyden bin ich total begeistert, er ist so ein Typ Mann, in den sich bestimmt viele verlieben.

Das Cover passt zum ersten Band und zeigt Callie ohne Gesicht, denn es geht ja nicht um die Persönlichkeiten, sondern nur um deren Körper.

Fazit:
Jeder der Starters kennen und lieben gelernt hat, wird Enders nicht mehr aus der Hand legen können. Es hat mich vollkommen überzeugt. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!!!

5/5 Punkte


1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.