Samstag, 7. März 2020

Rezension Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina

Taschenbuch: 550 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959913915
ISBN-13: 978-3959913911

Inhalt:
England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.

Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte. (Quelle Bild & Text)

Meine Meinung:
Animant Crumbs Staubchronik hat mir sehr gut gefallen. Das England im Jahre 1820 zieht einen in seinen Bann und es wahnsinnig spannend mitzuerleben, wie dort der Umgang der Menschen untereinander ist und was Frauen zu der Zeit für einen Stand haben. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten, obwohl ich irgendwie die ganze Zeit auf einen Fantasyanteil gewartet habe.

Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Animant kommt nach London, um dort bei Mr. Reed, dem Bibliothekar, als seine Assistentin zu arbeiten. Er macht es ihr absolut nicht leicht, aber so einfach gibt Ani nicht auf und sie lernen sich immer besser kennen. Animant muss neben der Arbeit auch noch zu Soirees mit ihrer Tante und ihrer Mutter, mit dem Ziel eine gute Partie zum heiraten kennenzulernen. Doch Ani liebt ihre Bücher und versucht hinter das Geheimnis von Mr. Reed zu kommen, der regelmäßig am Nachmittag verschwindet. Mir hat die Geschichte und der Verlauf sehr gut gefallen. Ich bin in die Welt der Bücher versunken und würde auch gerne in einer so schönen Bibliothek arbeiten.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Ani berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen, sodass man einen guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Lin Rina hat den Schreibstil perfekt an das Jahr 1820 angepasst, sodass es einem sehr leicht gefallen ist, sich in die Zeit einzufinden.

Die Protagonisten wurden sehr individuell und liebevoll beschrieben. Animants Leben auf dem Land bestand bisher nur aus Lesen und Soirees. Als sie nach London kommt beginnt ein ganz neues Leben und sie wächst immer wieder über sich hinaus. Mr. Reed arbeitet als Bibliothekar und seine Assistenten vergrault er schon am ersten Tag. Er ist sehr eigensinnig und oft auch sehr fies, aber wenn man hinter die Fassade schaut ist er ein sehr netter Mann. Ich liebe die Gespräche und Wortgefechte zwischen den beiden und musste auch sehr oft dabei schmunzeln.

Das Cover ist wunderschön und zeigt in der Silouette von Animant die Bücher der Bibliothek. Es passt einfach perfekt zum Titel und Inhalt des Buches.

Fazit:
Animant Crumbs Staubchronik hat mir sehr gut gefallen. Ich mag den Verlauf der Geschichte und liebe die Protagonisten. Es spielt zu einer Zeit, in der arbeitende Frauen nicht gerne gesehen werden, aber Ani kämpft sich durch und hält an ihren Ideen und Zielen fest. Auch das Ende hat mir gut gefallen und ich bin froh, dass ich dieses Buch für mich entdeckt habe.

5/5 Punkte

Rezension von Nina


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.