Mittwoch, 29. April 2020

Rezension 180 Seconds - Und meine Welt ist deine von Jessica Park

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: LYX;
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3736311370
ISBN-13: 978-3736311374

Inhalt:
Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ... (Quelle: Bild & Text)

Meine Meinung:
Leider konnte mich 180 Seconds nicht überzeugen. Es gab zwar kurzzeitige interessante Momente, aber überwiegend war es vorhersehbar und für meinen Geschmack zu sehr in die Länge gezogen.

Die Idee der Story war sehr vielversprechend. Fremde Menschen schauen sich 180 Sekunden in die Augen und man wartet ihre Reaktionen ab. Allison und Esben lernen sich auf diese Weise kennen. Für mich läuft das alles viel zu glatt und unspektakulär ab und es konnte mich einfach nicht erreichen. Auch der Verlauf, war gar nicht meins und viel zu Kitschig und voller Klischees. 

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Man bekommt einen guten Überblick über die Gedanken und Gefühle der Protagonisten und lernt ihre heimlichen Ängste kennen.

Die Protagonisten haben alle ihr Päckchen zu tragen. Allison hat ein massives Vertrauensproblem aufgrund ihrer Kindheit in den Pflegefamilien und sie versucht so unauffällig, wie möglich durchs Leben zu gehen. Esben ist das komplette Gegenteil von ihr, er mag Menschen und ist sehr aufgeschlossen und kommunikativ. Mir ist er allerdings einfach viel zu nett und perfekt.

Das Cover ist schlicht gestaltet und zeigt den Titel und den Namen des Autors. 

Fazit:
Die ersten 180 Sekunden waren interessant, aber danach konnten mich die Story und die Protagonisten leider nicht von sich überzeugen.

2/5 Punkte

Rezension von Nina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.