Montag, 5. August 2019

Rezension Emilia - Dein Weg zu mir von C.M. Spoerri

Taschenbuch: 326 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (3. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783906829180
ISBN-13: 978-3906829180
ASIN: 3906829189

Inhalt:
Partys. Reisen. Flirten. Das bestimmt den Alltag von Emilia dos Santos – bis sie vom plötzlichen Tod ihrer Eltern erfährt. Mit einem Mal ist ihr sorgloses Leben vorbei. Sie soll nach alter Familientradition das Weingut im Napa Valley weiterführen und sieht sich damit einer Verantwortung gegenüber, der sie sich nicht gewachsen fühlt. Ganz und gar nicht. Da hilft es auch wenig, dass ihr Jugendfreund Alejandro wieder auftaucht und sie unterstützen will. Denn seine Nähe verwirrt und verunsichert Emilia nicht nur, sondern stellt sie zusätzlich vor die unangenehme Aufgabe, ihren bisherigen Lebensstil zu hinterfragen ... (Quelle: Bild & Text) 

Meine Meinung:
Da Cover zeigt die Protagonistin Emilia im oberen Teil und Rosen im unteren Teil. In der Mitte steht der Name des Buches. Das Cover passt super von den Farben zusammen und hat mich sofort angesprochen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich einfach gut und ohne Anstrengung lesen. Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden Protagonisten geschildert.

Emillia dos Sontos ist eine starke und doch unsichere junge Frau, die lernen muss Verantwortung zu tragen. Mit ihren kecken Sprüchen und ihrer Art ist sie einfach eine Person, die von anderen gemocht wird.
Alejandro ist Emilias Jugendfreund, der weiß was er will und bereit ist dafür zu kämpfen.

Als Emilias Eltern verunglücken und ihrer Tochter das Weingut überlassen, muss Emilia lernen dieses zu führen und Verantwortung zu tragen. Gar nicht so leicht wenn man damit nie etwas zu tun hatte. Alejandro kehrt zurück zu dem Hof und versucht sie zu Unterstützen, doch leicht macht es ihm die junge Frau nicht leicht. Wird sie es schaffen?

Fazit:
Es ist eine schöne liebes Geschichte mit Humor, Vertrauen und dem erwachsen werden. Hier lernt man einige Charaktere kennen und schließt sie so gleich ins Herz. Man leidet mit Emilia und Alejandro mit und hofft einfach nur auf ein Happy End. Ich fand es eine sehr schöne Geschichte, die manchmal etwas kitschig war, doch genau dies braucht man auch manchmal. 

4,5 von 5
Rezension von Mimi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.